Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Wikileaks-Enthüllungen plagen Hillary Clinton
Nachrichten Politik Wikileaks-Enthüllungen plagen Hillary Clinton
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 01.11.2016
Vor dem TV-Duell mit Bernie Sanders soll Hillary Clinton zwei Fragen von einer CNN-Mitarbeiterin „durchgesteckt“ bekommen haben. Quelle: EPA
Anzeige
Atlanta

Die Übergangs-Parteichefin der US-Demokraten, Donna Brazile, ist wegen Enthüllungen durch Wikileaks ihren Job als Expertin beim Nachrichtensender CNN los.

Die Enthüllungsplattform veröffentlichte am Montag weitere gehackte E-Mails, darunter eine, bei der es sich um eine Nachricht von Brazile an das Wahlkampfteam der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton handeln soll. Darin verrät Brazile eine Frage, die Clinton später bei einer Debatte gegen Bernie Sanders im parteiinternen Vorwahlkampf gestellt wurde.

Donna Brazile ist ihren Job als Expertin beim Nachrichtensender CNN los. Quelle: AFP

CNN teilte am Montag mit, der Sender habe bereits am 14. Oktober den Rücktritt Braziles angenommen, wie US-Medien berichteten. „Was wir über ihre Interaktionen mit Clintons Wahlkampfteam während ihrer Zeit als CNN-Mitarbeiterin erfahren haben, ist uns total unangenehm“, wurde eine CNN-Sprecherin in Medienberichten zitiert. Der Sender habe Brazile vor Debatten keine Fragen zugänglich gemacht.

Schon Vorgängerin trat wegen Wikileaks zurück

Wikileaks veröffentlicht bereits seit mehreren Wochen nach und nach eine große Sammlung an Dokumenten, bei denen es sich um E-Mails von und an Clintons Wahlkampfchef John Podesta handeln soll. Zuvor war schon eine Mail mit einer Frage aus einer bevorstehenden Debatte dabei gewesen, die ihm ebenfalls von Brazile gesteckt worden sein soll.

Die langjährige CNN-Analystin und Parteifunktionärin war Übergangschefin der Demokraten geworden, nachdem ihre Vorgängerin Debbie Wasserman Schultz wegen weiterer Wikileaks-Enthüllungen vom August hatte zurücktreten müssen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundeswehr unterstützt den Kampf gegen die Terrormiliz IS aus der Luft. Zwei Tornados mussten nun im Nordirak zwischenlanden. Grund war ein technischer Defekt.

01.11.2016
Politik Ukrainischer Präsident - So viel Geld hat Poroschenko

In der Ukraine haben mehr als 100.000 Beamte und Regierungsmitglieder einem neuen Gesetz Folge geleistet und ihre Vermögensverhältnisse offengelegt. Der Reichste von ihnen ist Staatschef Petro Poroschenko, der zugleich unter anderem Schokoladenfabrikant ist.

31.10.2016

Eine mutmaßliche IS-Sympathisantin aus Thüringen hat in Nordrhein-Westfalen Polizisten mit einem Teppichmesser attackiert und dabei „Allahu akbar“ (Gott ist groß) gerufen. Die Frau kam zunächst in eine psychiatrische Klinik.

31.10.2016
Anzeige