Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Wie sozial gerecht ist Deutschland?
Nachrichten Politik Wie sozial gerecht ist Deutschland?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 10.10.2016
Die Armen in Deutschland bleiben arm – zu diesem Ergebnis kommen die Experten der Hans-Böckler-Stiftung. Quelle: dpa
Berlin

Sozialer Aufstieg bleibt für den Großteil der ärmeren Bundesbürger ein unerfüllter Traum – das zeigt ein neuer Bericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Nie zuvor schafften es weniger Arme aus ihrer Schicht heraus. Eine Übersicht:

Wie hat sich der Anteil der Armen entwickelt?

Er ist in den vergangenen Jahren gestiegen – von 11 Prozent 1993 über 13,1 Prozent 2003 bis auf 15,3 Prozent 2013. Gemessen werden die Personen mit weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen mittleren Einkommens.

Wie groß sind die Aufstiegschancen der Armen?

Die Reichen bleiben reich: Zu diesem Ergebnis kommt die Hans-Böckler-Stiftung. Quelle: dpa

Jeder Zweite, der 2009 arm war, war dies auch 2013. Rund 36 Prozent schafften es in die untere Mitte, 7 Prozent in die obere Mitte, 6 Prozent weiter nach oben. Rund 20 Jahre zuvor, im Vergleich von 1991 zu 1995, lag der Anteil der Aufsteiger in die untere Mitte mit 47 Prozent noch deutlich darüber, nur 42 Prozent waren damals arm geblieben.

Wie ist die Lage in Ostdeutschland?

Die ostdeutsche Einkommensverteilung hat sich seit den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung stark verfestigt. Damals ging es für viele Arme zunächst bergauf, für Reiche erst einmal bergab. Zuletzt blieben fast doppelt so viele Personen über fünf Jahre hinweg arm, nämlich 54 Prozent der Armen. Auch in der obersten Klasse hat sich der Anteil jener, die geblieben sind, annähernd verdoppelt – auf 52 Prozent. Abstiegsrisiken für Personen in der oberen Mitte sind zurückgegangen.

Wer bleibt arm, wer steigt auf?

Zahlreiche Deutsche sind auf Spenden des Sozialkaufhauses angewiesen. Quelle: dpa

Nur rund 30 Prozent der Menschen, die von 2009 bis 2013 aus Armut aufsteigen, sind Migranten. Bei denen, die arm bleiben, sind es fast 36 Prozent. Mehr als 63 Prozent der arm Bleibenden haben maximal einen Hauptschulabschluss. Zudem überwiegen Rentner unter den Personen, die arm bleiben.

Wer steigt aus der Mitte ab, wer steigt auf?

Migranten sind unter jenen, die aus der Mitte in Armut absteigen, am stärksten vertreten. Und fast zwei von drei derer, die aus der Mitte zu den Reichen aufsteigen, haben Abitur, fast jeder Zweite von ihnen hat einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss.

Wie hat sich die soziale Mobilität entwickelt?

In den Wirtschaftswunderjahren nahm die soziale Mobilität in Deutschland ein vorher nie gekanntes Ausmaß an. Für die meisten ging es deutlich nach oben – Soziologen verglichen die Entwicklung mit einem Fahrstuhl. Vor allem im Vergleich zur vorangegangenen Generation ging es den meisten besser. Bereits für die Geburtenjahrgänge ab den Sechzigerjahren gilt anderes: Das Risiko, gegenüber dem eigenen Elternhaushalt sozial abzusteigen, ist gestiegen. Wie die neue Studie zeigt, bleibt bei vielen die Einkommenslage derzeit über Jahre gleich, mit wachsender Tendenz – der Fahrstuhl stockt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Reaktionen auf das zweite TV-Duell wird deutlich: Hillary Clinton hat zwar den Schaukampf gegen Donald Trump gewonnen. Überzeugen konnte aber keiner der Präsidentschaftskandidaten. Und insgesamt war es ein schmutziges Spektakel.

10.10.2016
Politik Festnahme des terrorverdächtigen Syrers - Landsleute übergaben Dschaber al-Bakr der Polizei

Wie wurde Dschaber al-Bakr festgenommen und von wem? Am Montagmittag informierte die Polizei über den aktuellen Stand der Ermittlungen. Demnach überwältigten Landsleute den 22-jährigen Syrer und fesselten ihn – dann holten sie die Polizei.

10.10.2016
Politik Komplimente und Beleidigungen - Trump vs. Clinton: Das TV-Duell in 18 Zitaten

„Niemand respektiert Frauen mehr als ich“: Im zweiten TV-Duell überraschte Donald Trump mit einigen Aussagen – und Hillary Clinton lobte, wie “unglaublich fähig“ seine Kinder seien. Die wichtigsten Aussagen der beiden Kandidaten zum Nachlesen.

10.10.2016