Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Von der Leyen will nicht Bundespräsidentin werden
Nachrichten Politik Von der Leyen will nicht Bundespräsidentin werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 26.06.2016
Bundespräsident Joachim Gauck überreicht im Schloss Bellevue die Ernennungsurkunde an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Quelle: Tim Brakemeier/Archiv
Anzeige
Berlin

Der Bendlerblock ist der zweite Dienstsitz des Verteidigungsministeriums in Berlin. Auch mögliche Ambitionen auf das Amt der Kanzlerin oder Finanzministerin wies von der Leyen damit zurück.

Nachdem Bundespräsident Joachim Gauck seinen Verzicht auf eine zweite Amtszeit aus Altersgründen bekanntgegeben hatte, war der Name der 57 Jahre alten CDU-Politikerin öfter in der Nachfolgediskussion genannt worden. Bereits nach dem Rücktritt von Horst Köhler 2010 war von der Leyen als mögliche Bundespräsidentin im Gespräch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach allem Streit über die Flüchtlingspolitik wollen sich die Kanzlerin und der CSU-Chef wieder zusammenraufen. Ob das klappt, ist offen.

25.06.2016

Der Staatsrechtler Joachim Wieland wirft der AfD in Nordrhein-Westfalen einen Verfassungsbruch vor, falls sie Journalisten - wie angekündigt - nicht zu ihrem Parteitag zulässt.

"Das Vorgehen der AfD verstößt gegen das Grundgesetz", sagte der Rektor der Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer dem "Handelsblatt".

25.06.2016

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel nach dessen Vorstoß für ein Linksbündnis zu einem gradlinigen Kurs für mehr soziale Gerechtigkeit aufgefordert.

25.06.2016
Anzeige