Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Von der Leyen gedenkt toter Soldaten in Mali
Nachrichten Politik Von der Leyen gedenkt toter Soldaten in Mali
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 30.07.2017
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen gedenkt in Mali der zwei toten Soldaten. Quelle: dpa
Gao

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat bei einem Feldgottesdienst in Mali der bei einem Hubschrauberabsturz gestorbenen Soldaten der Bundeswehr gedacht. „Dieser Verlust wiegt schwer“, sagte sie am Sonntag unmittelbar nach der halbstündigen Zeremonie, an der rund 100 Soldaten teilnahmen.

Die CDU-Ministerin sagte, sie wolle nun bei den Soldaten sein, „Raum und Zeit für viele Gespräche schaffen“. Die beiden toten Kameraden seien unter den Soldaten hochgeschätzt gewesen, die anderen hätten zu ihnen aufgesehen. Auch über den Einsatz in Mali wolle sie mit den Soldaten sprechen. Der Einsatz sei entscheidend für die Stabilität Afrikas, was sich auf die Stabilität Europas und Deutschlands auswirke.

Experten finden ersten Flugschreiber

Von der Leyen sagte, sie wolle die Luftfahrtexperten der Bundeswehr sprechen, die derzeit die Ursache des Unglücks vor Ort erforschen. Es sei bedeutend, die Ursache mit der gebotenen Sorgfalt zu untersuchen. Am Sonnabend hatten Luftfahrtexperten den Flugschreiber das abgestürzten Hubschraubers gefunden. Das zweite Gerät suche man immer noch, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

Seit Jahren ist kein Soldat der Bundeswehr mehr im Einsatz gestorben - am Mittwoch waren zwei Deutsche mit einem Hubschrauber abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Ursache ist noch unklar. Von der Leyen nahm die Leichen der Soldaten am Samstagabend in Köln feierlich in Empfang - und machte sich danach direkt auf in das Krisenland. Die Reise der Ministerin nach Westafrika war schon mehrere Wochen lang geplant.

Von RND/dpa