Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Verdächtiger Gegenstand: SPD-Zentrale evakuiert
Nachrichten Politik Verdächtiger Gegenstand: SPD-Zentrale evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 22.05.2017
Die SPD-Parteizentrale, das Willy-Brandt-Haus in Berlin, musste am Montag evakuiert werden Quelle: dpa
Berlin

Eine Parteisprecherin sagte, in der Poststelle sei ein Gegenstand gefunden worden, der von der Polizei untersucht werde. Es handele sich um eine routinemäßige Vorsichtsmaßnahme. Auch die versammelte SPD-Spitze musste das Willy-Brandt-Haus in Berlin-Kreuzberg verlassen. Inzwischen konnten die Mitarbeiter der Parteizentrale an ihre Arbeitsplätze zurückkehren – das Gebäude wurde wieder freigegeben.

Spitzengenossen wie Fraktionschef Thomas Oppermann, Generalsekretärin Katarina Barley oder Arbeitsministerin Andrea Nahles standen am Montagvormittag auf dem Bürgersteig und warteten auf Entwarnung. Die Polizei sperrte das Gebäude ab. Im Gebäude waren Warnsirenen zu hören. Am Montag wollte die SPD Kerninhalte ihres Wahlprogramms für die Bundestagswahl vorstellen.

Von RND/are/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am späten Sonntagabend sagte die SPD die Präsentation der Kerninhalte ihres Wahlpogramms ab – es gebe erhöhten Gesprächsbedarf, Gründlichkeit gehe vor Schnelligkeit, hieß es. Jetzt soll der Termin doch stattfinden.

22.05.2017

Nordkorea hat Berichte des südkoreanischen Militärs über einen erneuten Raketentest bestätigt. Machthaber Kim Jong Un bezeichnete ihn als „perfekt“ und will die Rakete vom Typ Pukguksong-2 nicht nur in Serie produzieren lassen, sondern auch für den Einsatz stationieren.

22.05.2017

Seine erste Auslandsreise als US-Präsident führte Donald Trump zunächst nach Saudi-Arabien. Am Montag reist der 70-Jährige nach Israel weiter und wird dort den Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu treffen.

22.05.2017