Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Union will Abschuss von Wölfen erleichtern
Nachrichten Politik Union will Abschuss von Wölfen erleichtern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:13 27.11.2018
Zwei Wölfe im Wildpark Eekholt in Schleswig-Holstein. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Berlin

Wenige Monate nach der Einigung der großen Koalition über den Umgang mit Wölfen fordert die CDU, den Abschuss der Tiere zu erleichtern. In einem Positionspapier der Unions-Bundestagsfraktion heißt es nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND), nötig seien wolffreie Zonen, in denen Wölfe geschossen werden könnten.

Dies gelte unter anderem für Deiche, auf denen auch zur Erdverdichtung Schafe weiden. Jäger sollten nach CDU-Vorstellung auch in Aktion treten dürfen, wenn sich ein Wolf wiederholt Dörfern oder Städten nähere. Anders als bisher soll dies auch möglich sein, wenn der Wolf noch keinen Schaden etwa durch Reißen von Schafen angerichtet hat. „Wenn das Distanzgebot durch den Wolf nicht gewahrt wird, muss ein Abschuss möglich sein“, hieß es.

Das Positionspapier der Union soll am Dienstag vorgestellt werden.

Die Koalition hatte sich im Sommer auf einen Kompromiss bei den hochemotionalen Thema Wolfspolitik geeinigt, in dem unter anderem Landwirte gegen Umweltschützer stehen. SPD und Union beschlossen unter anderem, den Schadensausgleich für Landwirte zu erleichtern und die Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf weiter zu unterstützen. Die Regierung wurde aufgefordert, ein Fütterungsverbot von Wölfen zu erwägen.

Wölfe galten in Deutschland seit Jahrzehnten als ausgestorben. Seit einigen Jahren wird eine Rückkehr beobachtet.

Von Daniela Vates/RND

Der UN-Sicherheitsrat stellt sich nach dem Zwischenfall im Asowschen Meer mehrheitlich hinter die Ukraine. Russland äußert hingegen seine eigene Sicht auf den Konflikt.

26.11.2018

Er galt schon länger als Querkopf in der SPD. Nun verlässt der Bundestagsabgeordnete Marco Bülow die Partei. Seine bisherigen Genossen fordern weitere Konsequenzen.

26.11.2018

Donald Trumps eigene Administration hat in eindringlichen Worten vor den Folgen des Klimawandels gewarnt. Die Reaktion des Präsidenten darauf fällt knapp aus. Und deutlich.

26.11.2018