Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Union und Grüne vor vertrauliche Gesprächen
Nachrichten Politik Union und Grüne vor vertrauliche Gesprächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 10.11.2016
„Gute Diskussion“: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) befürwortet Gespräche mit den Grünen. Quelle: DDP
Hannover

Spitzenpolitiker von Union und Grünen wollen sich im Januar kommenden Jahres zu einer vertraulichen Gesprächsrunde treffen. Das berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland. Bereits an diesem Mittwoch waren jeweils 15 Vertreter von Grünen und CDU/CSU im Bundestag für ein zweistündiges Gespräch zusammengekommen. Als Gastrednerinnen hatten dabei Katrin Göring-Eckardt, Fraktionschefin der Grünen, und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu den Themen Populismus, Integration, soziale Gerechtigkeit und Sicherheit referiert. Ursula von der Leyen sagte den Zeitungen des RND zu dem Treffen: „Es gab eine gute Diskussion über die übergeordneten politischen Trends, aber an dem Tag natürlich auch über die Auswirkungen der US-Wahl. In dem vertraulichen Gespräch geht es in erster Linie ums Kennenlernen und darum, gegensätzliche Positionen besser zu verstehen.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als mutmaßlicher IS-Kämpfer sitzt ein junger Syrer seit Monaten in U-Haft. Nun stellt sich heraus: Der 19-Jährige kundschaftete unter anderem den Reichstag als potenzielles Anschlagsziel aus. Zudem informierte sich der Mann, wann Reisebusse ankamen.

10.11.2016

Mitten im Zentrum von Athen ist am frühen Morgen eine Handgranate explodiert. Ein Polizist wurde verletzt. Unbekannte hatten die Granate auf das Gebäude der französischen Botschaft geworfen. Die Polizei vermutet einen linksradikalen Hintergrund.

10.11.2016

Zum dritten Mal innerhalb weniger Monte ziehen Rechtsextreme durch Jena. Mehr als 1500 Menschen gehen dagegen auf die Straße. Dabei kommt es zu Ausschreitungen: Vier Polizisten werden verletzt, mehrere Gegendemonstranten werden festgenommen.

10.11.2016