Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Ungarn liefert Rechtsextremisten Mahler aus
Nachrichten Politik Ungarn liefert Rechtsextremisten Mahler aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 13.06.2017
Holocaustleugner Horst Mahler wurde von Ungarn nach Deutschland ausgeliefert. Quelle: AP
Anzeige
Budapest

Mahler hatte Deutschland verlassen, um einer Gefängnisstrafe wegen Holocaust-Leugnung und antisemitischer Volksverhetzung zu entgehen. Er war am 15. Mai in der ungarischen Stadt Sopron aufgrund eines internationalen Haftbefehls festgenommen worden. Ein Budapester Gericht ordnete vergangene Woche seine Auslieferung an Deutschland an.

Der 81-jährige war Gründungsmitglied der linksextremistischen Rote Armee Fraktion. Später wurde er zum Rechtsextremisten und ist wegen mehrerer Neonazi-Vergehen verurteilt worden.

Mahler floh aus Deutschland, nachdem ihm vor zwei Jahren gestattet worden war, das Gefängnis wegen schwerer Krankheit zu verlassen. Er war zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Von RND/ap

Er tut es wieder: Ex-Basketballer Dennis Rodman ist zu Besuch in Nordkorea. Dort trifft er – natürlich – auch auf Staatspräsident Kim Jong Un. Rodman glaubt daran, dass US-Präsident Donald Trump glücklich sei, dass er mit seinem Besuch versuche, „etwas zu erreichen, das wir beide brauchen“.

13.06.2017
Politik Anklage gegen US-Präsidenten - Die Hotels werden für Trump zur Bedrohung

Politisch ist Donald Trump vieles misslungen. Eins aber hat er geschafft: Seine Immobilien werfen mehr Geld ab denn je. Zwei Bundesstaaten haben ihn nun verklagt, weil sie eine Verquickung seiner Hotelgeschäfte mit dem Amt des Präsidenten sehen.

13.06.2017

Letzte Woche der Ex-FBI-Chef, jetzt der Justizminister: Die US-Regierung beschäftigt sich weiterhin vor allem mit der Russland-Affäre. Jeff Sessions sagt nun vor dem Geheimdienst-Ausschuss des Senats aus.

13.06.2017
Anzeige