Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik USA stoppen Munitionslieferung an Saudi-Arabien
Nachrichten Politik USA stoppen Munitionslieferung an Saudi-Arabien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 13.12.2016
Saudische Luftangriffe haben die jemenitische Stadt Sana’a zerstört. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Ein hochrangiger Regierungsvertreter in Washington kritisierte am Dienstag die Art und Weise, in der Saudi-Arabien in dem Bürgerkriegsland militärisch vorgeht – und ließ durchblicken, dass sich die USA wegen der hohen Zahl von Zivilopfern durch die Luftangriffe sorgten. 

Keine Präzisionsmunition mehr

Die US-Militärkooperation mit Riad sei „kein Blankoscheck“, sagte der Regierungsmitarbeiter, der anonym bleiben wollte, der Nachrichtenagentur AFP. Die USA hätten „andauernde, starke Sorgen“ wegen der Mängel in den Luftangriffen durch die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition im Jemen. 

Der Lieferstopp betrifft nach Angaben aus anderen US-Kreisen Präzisionsmunition des US-Konzerns Raytheon. Von saudiarabischer Seite gab es zunächst keine Stellungnahme zum Beschluss der scheidenden Regierung von Präsident Barack Obama. Ein Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition, General Ahmed Assiri, sagte: „Wir kommentieren anonyme Erklärungen nicht.“

Saudischer Luftangriff auf jemenitische Beerdigung

Ausschlaggebend für den Lieferstopp war anscheinend der Luftangriff des Militärbündnisses im Oktober auf eine Beerdigung in Sanaa mit mehr als 140 Toten. Nach dem Angriff hatten die USA eine Überprüfung ihrer Unterstützung für die Koalition angekündigt. Es solle sichergestellt werden, dass die Unterstützung „im Einklang mit den Zielen und Werten unserer Außenpolitik“ stehe, hieß es damals.  

Die USA stehen allerdings selbst wegen ziviler Opfer ihrer Militäroperationen im Nahen Osten in der Kritik. Erst Anfang Dezember hatte die US-geführte Militärkoalition gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) eingeräumt, in den vergangenen Monaten bei Luftangriffen mehr als 50 Zivilisten getötet zu haben.

USA will Saudi-Arabien weiterhin unterstützen

US-Regierungsmitarbeiter stellten am Dienstag klar, dass trotz des Lieferstopps bei der Munition die militärische Unterstützung der USA für die von Saudi-Arabien geführte Allianz im Jemen weitergehe. Diese sei aber ohnehin „sehr begrenzt“ und bestehe im Wiederauftanken von Flugzeugen und in gewissem Maße auch in Beratung zu Luftangriffen, sagte Pentagon-Sprecher Jeff Davis. 

Saudi-Arabien ist seit März 2015 in den Jemen-Konflikt involviert. Das von dem Land angeführte Militärbündnis fliegt Luftangriffe gegen die schiitischen Huthi-Rebellen. Diese vom Iran unterstützten Rebellen halten dem ehemaligen Staatschef Ali Abdallah Saleh die Treue. Saudi-Arabien steht auf der Seite des ins Exil geflüchteten sunnitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi. 

Von RND/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Kanye West im Trump-Tower - Donald Trumps berühmtester Groupie

Mit seinem Bekenntnis zum künftigen US-Präsidenten Donald Trump machte US-Rapper Kanye West seine Fans wütend. Nun hat der exzentrische Musiker den nicht weniger exzentrischen Milliardären getroffen. Worüber sich die beiden bloß unterhalten haben?

13.12.2016
Politik Russlands UN-Botschafter - Kämpfe in Ost-Aleppo sind beendet

Die Kampfhandlungen im Osten der syrischen Metropole Aleppo sind nach Aussage des russischen UN-Botschafters Witali Tschurkin beendet. Das syrische Militär habe seine Einsätze gestoppt, um den bewaffneten Aufständischen und ihren Familien die Flucht aus der Stadt zu ermöglichen. Die Stadt wird evakuiert.

13.12.2016

Die Europäische Union zieht erstmals konkrete Konsequenzen aus den Ereignissen nach dem Putschversuch in der Türkei: Die Beitrittsgespräche sollen vorerst nicht ausgeweitet werden, hieß es am Dienstag aus Brüssel.

13.12.2016
Anzeige