Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik „USA sollten an Atomabkommen mit dem Iran festhalten“
Nachrichten Politik „USA sollten an Atomabkommen mit dem Iran festhalten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 04.10.2017
So lange der Iran den Vertrag einhält, sieht James Mattis keinen Grund, das Abkommen aufzukündigen. Trump ist da anderer Meinung. Quelle: AP
Anzeige
Washington

Nach Ansicht von US-Verteidigungsminister James Mattis sollten die USA an dem Atomabkommen mit dem Iran festhalten. „Wenn wir bestätigen können, dass der Iran sich an das Abkommen hält, und wenn wir sicherstellen können, dass dies in unserem Interesse ist, dann sollten wir natürlich daran festhalten“, sagte Mattis am Dienstag in Washington. Zum jetzigen Zeitpunkt sei dies der richtige Weg.

US-Präsident Donald Trump hatte mit einem Rückzug aus dem Abkommen gedroht, wonach Teheran auf die Entwicklung von Kernwaffen verzichtet. Das Abkommen war 2015 nach jahrelangen Verhandlungen zwischen dem Iran und sechs Weltmächten zustande gekommen.

Der Kongress entscheidet über die Verlängerung

Trump nannte die Vereinbarung wiederholt eine der schlechtesten, die die USA je unterzeichnet hätten. Ein Hauptkritikpunkt besteht darin, dass viele der Beschränkungen des iranischen Atomprogramms zunächst nur für zehn Jahre gültig sind. Alle Beteiligten an dem Deal - auch die USA - hatten dem Iran zuletzt im Juli bescheinigt, das Abkommen einzuhalten.

Die US-Regierung muss dem Kongress alle 90 Tage erneut mitteilen, ob der Iran die Bedingungen des Abkommens erfüllt. Die nächste Frist läuft am 15. Oktober ab. Sollte Trump Teheran eine Nicht-Erfüllung bescheinigen, hätte der Kongress 60 Tage Zeit darüber zu entscheiden, ob die derzeit ausgesetzten Sanktionen wieder in Kraft treten sollen. Das käme einem Ausstieg aus dem Abkommen gleich.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hunderttausende gehen im Katalonien-Konflikt auf die Straßen. Aber weder die Zentralregierung in Madrid noch der König sind zu Kompromissen bereit. Barcelona könnte schneller als gedacht die Unabhängigkeit ausrufen.

04.10.2017

Schon wieder schockt ein Massaker die USA: Von seinem Hotelzimmer aus nimmt ein Einzeltäter die Besucher eines Musik-Festivals ins Visier – und schießt sie reihenweise nieder. Jetzt diskutiert das Land eine alte Frage neu: Müssen die Waffengesetze verschärft werden?

04.10.2017

Fast 14 Tage hat sich US-Präsident Trump Zeit gelassen, um im verwüsteten Puerto Rico vorbeizuschauen. Während Trump die Behörden der Insel für die seiner Ansicht nach verhältnismäßig niedrige Opferzahl lobt, herrscht in dem US-Außengebiet immer noch Chaos.

04.10.2017
Anzeige