Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik USA ordnen Schließung von russischem Konsulat an
Nachrichten Politik USA ordnen Schließung von russischem Konsulat an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 31.08.2017
Heather Nauert, Sprecherin des US-Außenministeriums, bedauert zwar die Schließung, hält sie aber dennoch für eine angemessene Reaktion. Quelle: AP
Anzeige
Washington

Als Reaktion auf den von Präsident Wladimir Putin angeordneten Abzug von US-Diplomaten aus Russland haben die USA die Schließung des russischen Konsulats in San Francisco verfügt. Außerdem sollten ein Teil einer diplomatischen Vertretung Russlands in der Hauptstadt Washington und eine konsularische Abteilung in New York geschlossen werden, teilte das Außenministerium am Donnerstag mit.

Putin hatte Ende Juli bekannt gegeben, die Zahl amerikanischer Diplomaten in seinem Land um 755 zu verringern. Er reagierte damit seinerseits auf die vom US-Kongress beschlossenen Sanktionen gegen sein Land. Hintergrund der Strafmaßnahmen ist Moskaus mutmaßliche Einmischung in den US-Wahlkampf im vergangenen Jahr.

„Wir glauben, dass diese Aktion ungerechtfertigt und nachteilig für die Beziehungen beider Länder war“, heißt es in einer Stellungnahme von Ministeriumssprecherin Heather Nauert in Bezug auf die Ausweisung von US-Diplomaten. Nun würden jedem Land drei Konsulate im jeweils anderem Land bleiben. Die USA hätten jedoch auf eine volle Angleichung verzichtet, um die Abwärtsspirale zu stoppen.

Von AP/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Themse blickt man gelassen auf die kommende Bundestagswahl. Alles andere als ein Sieg für die mit großer Bewunderung wahrgenommene Kanzlerin würde die Briten schon sehr überraschen. Angesichts der Brexit-Verhandlungen mehren sich aber auch skeptische Stimmen bezüglich des deutschen Wahl-Siegers.

31.08.2017

Christian Lindner hat als Spitzenkandidat der FDP immer eine starke Meinung. Am Donnerstag löcherten ihn die Leser auf der Bundesleserkonferenz des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) mit Fragen. Lindner war schlagfertig, gab sich aber auch selbstkritisch.

01.09.2017

Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) spricht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz über das Wellental seiner Zustimmungswerte, das kommende TV-Duell gegen die Kanzlerin und den umstrittenen Posten von Altkanzler Gerhard Schröder beim russischen Ölkonzern Rosneft.

31.08.2017
Anzeige