Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Twitter-Konto gelöscht: Sorge um kleine Bana
Nachrichten Politik Twitter-Konto gelöscht: Sorge um kleine Bana
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 05.12.2016
Auf Twitter verfolgten Tausende, was die siebenjährige Bana al-Abed aus Aleppo berichtete – unter anderem Schriftstellerin Joanne K. Rowling. Nach einer Großoffensive der syrischen Armee ist das Mädchen verstummt und ihr Schicksal ungewiss.  Quelle: afp / Twitter / Rowling
Aleppo/Hannover

 @AlabedBana meldet sich nicht mehr. Der Twitter-Account ist gelöscht worden. „Sorry, diese Seite existiert nicht!“, teilte der Kurznachrichtendienst am Montag mit, wenn man nach dem Account @AlabedBana sucht.

Darüber hatte die siebenjährige Bana al-Abed monatelang über ihren Alltag inmitten des Krieges in Aleppo berichtet. „Heute Nacht weine ich. Eine Bombe hat meine beste Freundin getötet. Ich kann nicht mehr aufhören zu weinen“, hatte sie zum Beispiel geschrieben. Oder sie hatte appelliert: „Bitte, Assad, Putin, stoppt das Bombardement.“

„Wir werden uns wiedersehen“

Mehr als 100.000 Menschen folgten dem Mädchen auf Twitter. Die Schriftstellerin Joanne K. Rowling postete ein Video der Siebenjährigen. Der Kurznachrichtendienst verifizierte ihr Profil, wie die „Tagesschau“ schreibt – wahrscheinlich war es also wirklich die Siebenjährige, die in Tweets, Videos und Fotos aus Aleppo berichtete. Oder zumindest ihre Mutter, die das für ihre Tochter übernahm.

Aber am Sonntag soll Bana al-Abed ihren letzten Tweet abgesetzt haben. Das berichten mehrere Twitter-Nutzer und auch die britische BBC. Demnach schrieben das Mädchen und ihre Mutter Fatemah: „Wir sind sicher, dass die Armee uns gefangen nehmen wird. Wir werden uns eines Tages wiedersehen, liebe Welt.“

Schicksal von Mutter und Tochter unklar

Die syrische Armee hatte eine Großoffensive im Ostteil Aleppos gestartet. Nach Angaben von Aktivisten eroberten die Regierungstruppen einen weiteren Stadtteil. Nach heftigen Kämpfen hätten sie in der Nacht zum Montag das Viertel Kadi Askar eingenommen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit..

Twitter-Nutzer spekulieren nun, dass Bana und Fatemah al-Abed den Twitter-Account selbst gelöscht haben, um darüber nicht von den Regierungstruppen entdeckt zu werden. Der Nahost-Analyst Tobias Schneider schrieb über den Kurznachrichtendienst, dass er von Menschen, die die Siebenjährige und ihre Mutter kennen würden, erfahren habe, dass es ihnen gut gehe. Es sei aber schwierig, diese Information zu verifizieren. Zunächst ist deshalb unklar, was aus @AlabedBana geworden ist.

Von RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!