Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Türkische AKP will militärische Zusammenarbeit mit Katar ausbauen
Nachrichten Politik Türkische AKP will militärische Zusammenarbeit mit Katar ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 07.06.2017
Die Landstreitkräfte Katars verfügen unter anderem über Leopard 2-Panzer, die von Deutschland geliefert worden sind. Quelle: dpa
Ankara

Am Mittwoch diskutierte das Parlament über das Vorhaben der Partei, Truppen in den Golf-Staat zu verlegen. Der Plan beinhaltet laut Plänen auch Trainingsmissionen. Details waren zunächst nicht bekannt.

Der Schritt kommt während einer diplomatischen Krise zwischen mehreren arabischen Ländern, darunter Saudi-Arabien, und dem Golf-Emirat Katar. Die Länder hatten am Montag alle diplomatischen Kontakte zu Katar abgebrochen und den Golfstaat weitgehend isoliert.

Die arabischen Staaten stoßen sich unter anderem an den angeblich guten Beziehungen Katars zum schiitischen Iran und beschuldigen das Golf-Emirat, Terrororganisationen wie den sunnitischen Islamischen Staat (IS) zu unterstützen. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Isolation Katars am Dienstag kritisiert.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel rief am Mittwoch zur Deeskalation in der Katar-Krise auf. „Wir sind überzeugt, dass ein Zwist unter Partnern und Nachbarn am Ende nur die Falschen stärkt“, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in Berlin nach einem Gespräch mit dem saudischen Außenminister Adel Al-Dschubair.

Am Mittwoch war zudem bekannt geworden, dass möglicherweise russische Hacker hinter der diplomatischen Krise in der Golfregion stecken. Zu diesem Schluss kommt laut US-Medien das FBI. Die Ermittler gehen demnach davon aus, dass die Angreifer mit einer Fake-News Kampagne die Region destabilisieren wollten.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Russland-Affäre lastet immer schwerer auf der US-Regierung. Mit Spannung wird die Aussage des entlassenen FBI-Chefs James Comey am Donnerstag erwartet. Für Brisanz sorgte ein schriftliches Statement, das Comey bereits vor der Anhörung veröffentlichte.

07.06.2017

Der Wahlkampf in Großbritannien ist vorbei, am Donnerstag wählen die Briten ein neues Parlament. Wir stellen die Spitzenkandidaten der Parteien in Video-Porträts vor.

08.06.2017

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung zeigt sich bestürzt über die Festnahme des Anwalts Taner Kilic und fordert türkische Justiz zu „zügigen und unabhängigen Ermittlungen“ auf.

07.06.2017