Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Türkei vermutet PKK hinter Doppelanschlag
Nachrichten Politik Türkei vermutet PKK hinter Doppelanschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 11.12.2016
Bei dem Doppelanschlag am späten Samstagabend wurden mindestens 29 Menschen getötet, darunter mindestens 27 Polizeibeamte. Quelle: EPA
Anzeige
Istanbul

Dass bei dem Bombenanschlag ein Fahrzeug verwendet wurde, deute auf die PKK hin, sagte Kurtulmus laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Es seien zwischen 300 und 400 Kilogramm Sprengstoff verwendet worden. „Wo das Auto in die Luft gesprengt wurde, ist ein Graben entstanden und das Auto gibt es nicht mehr“, sagte Kurtulmus. „Es ist völlig zerstört worden. Es ist ein riesiger Krater entstanden.“

Zur Galerie
Die erste Bombe explodierte in der Nähe eines Fußballstadions, danach sprengte sich in der Nähe ein Selbstmordattentäter in die Luft: Bei zwei Anschlägen in Istanbul sind mindestens 29 Menschen getötet worden.

Bei dem Anschlag am späten Samstagabend waren mindestens 29 Menschen getötet worden, darunter mindestens 27 Polizeibeamte. Zudem gebe es 166 Verletzte, sagte Innenminister Süleyman Soylu am Sonntag. Es gebe mehrere Festnahmen. Zunächst bekannte sich keine Organisation zu den Anschlägen. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor bereits von Toten gesprochen. „Leider gab es Märtyrer und Verletzte“, sagte er. Der Präsident verurteilte die Tat nach Angaben der staatlichen Agentur Anadolu aufs Schärfste.

Nach Angaben von Innenminister Süleyman Soylu war kurz nach einem Fußballspiel zwischen den türkischen Erstligaclubs Besiktas und Bursaspor um 22.29 Uhr (Ortszeit, 20.29 Uhr MEZ) eine Autobombe vor der Vodafone Arena, dem Stadion von Besiktas, explodiert. Der Anschlag galt seinen Angaben zufolge einem Bus mit Polizisten, die das Fußballspiel abgesichert hatten. 45 Sekunden später habe sich im nahegelegenen Macka-Park ein Selbstmordattentäter in einer Gruppe Polizisten in die Luft gesprengt.

Von dpa/afp/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Palmyra bleibt umkämpft: Der IS soll durch massive Luftangriffe der Russen aus der antiken syrischen Oasenstadt wieder vertrieben worden sein. Die Dschihadistenmiliz war erst am Sonnabend in Palmyra einmarschiert.

11.12.2016

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht durch Fortschritte im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) eine erhöhte Anschlagsgefahr in Deutschland.

10.12.2016

Der Entwurf für die Änderung der türkischen Verfassung zur Einführung eines Präsidialsystems ist Medienberichten zufolge am Samstag ins Parlament in Ankara eingebracht worden. Mit dem Gesetz will Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Machtbefugnisse massiv ausweiten.

10.12.2016
Anzeige