Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Trump: Ich habe das Recht, Fakten weiterzugeben
Nachrichten Politik Trump: Ich habe das Recht, Fakten weiterzugeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 16.05.2017
US-Präsident Donald J. Trump.  Quelle: imago
Anzeige
Washington

 US-Präsident Donald Trump hat eingestanden, gegenüber dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dessen Delegation Geheimdienst-Erkenntnisse ausgeplaudert zu haben. Allerdings behauptete Trump, als Präsident jegliches Recht dazu zu haben. Wörtlich schreibt er beim Kurznachrichtendienst Twitter: „Als Präsident wollte ich (bei einem öffentlich anberaumten Treffen im Weißen Haus) mit Russland Fakten teilen (wozu ich das absolute Recht habe), die sich auf Terrorismus und zivile Flugsicherheit beziehen. Humanitäre Gründe, zudem will ich, dass Russland seinen Kampf gegen IS und den Terror deutlich intensiviert.“

Die „Washington Post“ hatte am Dienstag berichtet, Trump habe bei dem Treffen mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow Informationen eines Geheimdienstes eines mit den USA befreundeten Landes über einen Anschlagsplan der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) weitergegeben. Russland und Trump bezeichneten das zunächst als Fakenews.

Von RND/dpa/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig zieht sich nach der Wahlschlappe seiner SPD am 7. Mai bei der Landtagswahl aus der schleswig-holsteinischen Landespolitik zurück.

16.05.2017
Politik Rückzieher von Trey Gowdy - Comey-Nachfolger sagt Trump ab

Unter den möglichen Nachfolge-Kandidaten für den entlassenen FBI-Chef James Comey wurde Trey Gowdy hoch gehandelt. Selbst Demokraten sprachen sich für den republikanischen Abgeordneten aus. Nun hat Gowdy sich selbst aus dem Rennen genommen.

16.05.2017

Wer darf über den Abschluss von Freihandelsabkommen entscheiden? Auf diese Frage haben Richter des Europäischen Gerichtshofes mit ihrem Urteil für ein Veto-Recht der nationalen Parlamente die mit Spannung erwartete Antwort geben. Auf die Handelspolitik der EU könnten unruhige Zeiten zukommen.

16.05.2017
Anzeige