Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Trump: Ich gebe die Kandidatur nicht auf
Nachrichten Politik Trump: Ich gebe die Kandidatur nicht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 08.10.2016
„Ich gebe niemals auf“: Donald Trump nach dem Skandal-Video. Quelle: EPA FILE
Anzeige
Washington

„Es gibt null Chance, dass ich aufgebe“, sagte der Republikaner dem „Wall Street Journal“ am Samstag. „Ich gebe niemals, niemals auf (...). Die Unterstützung, die ich erfahre, ist unglaublich, denn Hillary Clinton ist eine Kandidatin mit schrecklich vielen Fehlern.“

Die „Washington Post“ hatte am Freitag ein Video aus dem Jahr 2005 veröffentlicht, in dem sich Trump vulgär über Frauen auslässt. Das hatte auch bei führenden Parteivertretern Empörung und sogar vereinzelte Rufe nach einem Rückzug ausgelöst.

Zu seinen Äußerungen in dem Video sagte Trump: „Leute verstehen es. Sie verstehen Leben.“ Auch seine Frau Melania und seine Tochter Ivanka hätten volles Verständnis. Die Kritik an seinen Äußerungen konterte Trump: „Geht hinter die verschlossenen Türen der Politiker und Experten, die so tun, als ob sie heilig seien, und schaut, was sie sagen. Dagegen sehe ich wie ein Baby aus.“

Fernsehduell zwischen Clinton und Trump

Vier Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl treffen die Kandidaten Hillary Clinton und Donald Trump in der Nacht zum Montag (03.00 Uhr MESZ) zu ihrem zweiten Fernsehduell aufeinander. Eines der beherrschenden Themen dürfte das kurz vor der Debatte aufgetauchte Video von 2005 mit vulgären und frauenverachtenden Sprüchen des Republikaners sein.

Wir berichten mit einem Live-Ticker über das Fernsehduell.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Bundesjustizminister Heiko Maas - 30 Millionen Euro für verurteilte Homosexuelle

In der DDR waren homosexuelle Handlungen bis 1968 strafbar, im Westen bis 1969. Die Opfer des sogenannten „Schwulen-Paragrafen“ sollen mit insgesamt 30 Millionen Euro entschädigt werden, kündigte Bundesjustizminister Maas an.

08.10.2016
Politik Polizeikontrolle in Ankara - Verdächtige sprengen sich in die Luft

Die türkische Polizei hat offenbar einen Anschlag in Ankara vereitelt: Als sie zwei Männer kontrollierte, sprengten sich zwei mutmaßliche Attentäter selbst in die Luft.

08.10.2016

Donald Trump ist unter massiven Druck geraten: Eine Zeitung hat ein Video veröffentlicht, in dem der US-Präsidentschaftskandidaten vulgär über Frauen spricht. Damit bringt er sogar seinen eigenen Parteichef gegen sich auf.

08.10.2016
Anzeige