Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Staatssekretärin wirbt für neuen Skoda
Nachrichten Politik Staatssekretärin wirbt für neuen Skoda
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 12.12.2016
Steht in der Kritik: Verkehrsstaatssekretärin Dorothee Bär (CSU). Quelle: dpa
Berlin

„Es kann nicht sein, dass eine Staatssekretärin Werbung für ein Auto macht“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Oliver Krischer, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Es muss Schluss sein mit der Kumpanei zwischen Bundesregierung und Autoindustrie“, forderte Krischer.

Bär hatte im Auftrag der „Bild am Sonntag“ ein Auto aus dem VW-Konzern getestet (Skoda Kodiaq) und für gut befunden. Das Blatt zitierte sie mit den Worten: „Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Auto ist der Hammer. Ein super SUV“. Kritik äußerte Bär lediglich an der Größe von Kofferraum und Schmink-Spiegel.

„Prioritäten ihres Amtes aus den Augen verloren“

„Wenn die Staatssekretärin im Verkehrsministerium Schminkspiegel und Kofferraum als zu klein beurteilt ist, aber keine Silbe zum größten Abgasskandal der deutschen Autoindustrie erwähnt - ist das höchstfragwürdig“, sagte dazu Krischer. „Bei Bundesverkehrsminister Dobrindt und seinen Staatssekretären sind Aufklärung und Konsequenzen aus dem Abgasskandal nur Show“, so der Grünen-Politiker weiter. „Es ist unverständlich, dass Frau Bär in Sonntagsreden von der Verkehrswende spricht, dann aber von einem spritschluckenden SUV schwärmt“, fügte Krischer hinzu. „Anscheinend hat Frau Bär die Prioritäten ihres Amtes aus den Augen verloren.“

Auch der Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und Tourismus im Europaparlament, Michael Cramer äußerte sich empört. „Frau Bär sollte sich besser um die Aufklärung der kriminellen Machenschaften der Autokonzerne kümmern“, sagte der Grünen-Politiker dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „In der jetzigen Situation für Diesel-SUVs zu werben, passt zur Logik von Verkehrsminister Alexander Dobrindt beim Dieselskandal“, so Cramer. „Wegschauen, Verharmlosen und Aussitzen.“

Von RND/Andreas Niesmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Kommentar zum Hackerangriff - Angriff auf das Urteilsvermögen

Was ist wahr, was falsch? Was ist real, was virtuell? Gegen die Einflussnahme von Hackern hilft die Rückbesinnung auf die Aufklärung. Ein Kommentar.

12.12.2016

Verhaftungen, Repressionen, Drohungen: Präsident Erdogan baut die Türkei Schritt für Schritt zu einer Diktatur um. Als Nächstes will er den Ausnahmezustand gesetzlich zum Normalfall erklären. Der Terroranschlag vom Wochenende wird ihm womöglich dabei helfen.

12.12.2016
Politik Bundesverfassungsgericht - Wird die NPD nur im Osten verboten?

Im Verbotsverfahren gegen die rechtsextreme NPD bahnt sich ein überraschender Richterspruch in Karlsruhe an. Das Bundesverfassungsgericht könnte ein Teilverbot der Partei verkünden. Aber was kann so ein Urteil bewirken?

12.12.2016