Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Seehofer will auch Gefährder Sami A. abschieben
Nachrichten Politik Seehofer will auch Gefährder Sami A. abschieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 09.05.2018
Solch ein Szenario könnte Sami A. auch bald drohen: Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei Frankfurt sichern einen Transport von Haikel S. Quelle: dpa
Berlin

Der 41-jährige Sami A., der in Bochum lebt, als Salafisten-Prediger auftritt und früher einer der Leibwächter des vormaligen Al-Kaida-Terror-Chefs Osama bin Laden war, ist ebenfalls Tunesier. Bislang galt ein Abschiebestopp in das Land, falls einem Verdächtigen dort die Todesstrafe drohte. Da diese in Tunesien aber nicht mehr vollstreckt wird, hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte einer Ausweisung von Haikel S. zugestimmt. Auch das Bundesverfassungsgericht zuvor eine Beschwerde von S. abgelehnt, so dass der Mann abgeschoben werden konnte.

„Das ist übrigens ein sehr vernünftiges Urteil“, sagte Seehofer der Bild-Zeitung. Er wolle den Fall thematisieren und eine Abschiebung von Sami A. erreichen, so Seehofer.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wende im italienischen Polit-Drama: Eine Regierung der populistischen Parteien Lega und Fünf-Sterne-Bewegung ist nun doch zum Greifen nahe. Denn Berlusconi lenkt ein.

09.05.2018

Angesichts der zunehmenden Spannungen zwischen Israel und dem Iran hat der russische Präsident Wladimir Putin zu einer Lösung des Konflikts aufgerufen. Im Gespräch mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu sagte Putin, er wolle versuchen, dabei zu helfen.

09.05.2018

Der Konflikt um Katalonien nimmt kein Ende. Die Separatisten der spanischen Region müssen einen neuen Rückschlag hinnehmen. Die Regierungsbildung zieht sich seit Monaten hin. Und die Uhr tickt bedrohlich, denn es gibt eine Frist, die bald abläuft.

09.05.2018