Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Seehofer will 2017 Bundesinnenminister werden
Nachrichten Politik Seehofer will 2017 Bundesinnenminister werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 16.12.2016
Will zurück in die Bundespolitik: Medienberichten zufolge liebäugelt Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) mit dem Posten des Innenministers. Quelle: dpa
Anzeige
München/Berlin

Seehofer habe im kleinen Kreis angekündigt, nach der Wahl als Bundesinnenminister ins Kabinett wechseln zu wollen, berichtet die Zeitung (online) aus Kreisen der CDU-Spitze.

Seehofer hatte bereits zweimal einen Ministerposten in der Bundesregierung inne: Von 1992 bis 1998 war er Gesundheitsminister, von 2005 bis 2008 Landwirtschaftsminister. In der CDU-Spitze wird Seehofer auch nach dpa-Informationen schon länger ein großer Wunsch nachgesagt, wieder bundespolitisch aktiv werden zu wollen.

Um nach Berlin zu wechseln, müsste Seehofer sein Amt als bayerischer Ministerpräsident noch vor dem Ende der Legislatur im Herbst 2018 aufgeben. Dies hatte er zuletzt zwar nicht mehr kategorisch ausgeschlossen, jedoch betont, dass dies überaus unwahrscheinlich sei: „Dann müsste schon der Himmel über Bayern zusammenbrechen.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Tragische Verkettungen - Der Weg von Hussein K. durch Europa

Mordfall Freiburg: Was ist schief gelaufen? Der Weg von Hussein K. durch Europa bis nach Deutschland ist eine Verkettung unglücklicher Umstände – die tragisch endet.

16.12.2016

Kurze Löschfristen und saftige Bußgelder: Internetplattformen wie Facebook sollen künftig drastische Strafen zahlen, wenn sie Falschmeldungen nicht aus dem Netz entfernen. Der Druck auf die Online-Giganten wächst – endlich bewegt sich auch der Facebook-Chef.

16.12.2016
Politik Künftiger US-Präsident besetzt Regierung - Trump setzt auf Militärs und Milliardäre

Donald Trump bleibt seiner Linie treu: Politische Erfahrung spielt bei der Besetzung der Posten in seinem Kabinett höchstens eine Nebenrolle. Der künftige US-Präsident setzt auf Quereinsteiger – und die kommen vor allem aus zwei Bereichen.

16.12.2016
Anzeige