Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Schulz mit Fünf-Punkte-Plan für ein starkes Europa
Nachrichten Politik Schulz mit Fünf-Punkte-Plan für ein starkes Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 31.05.2017
„Peinlich und würdelos“ fand Kanzlerkandidat Martin Schulz Trumps Auftritte bei G7- und Nato-Gipfel. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Ein starkes Europa ist entscheidend für unseren Frieden, für unseren Wohlstand und für unsere Sicherheit“, sagte Schulz am Mittwoch bei einem Wirtschaftsempfang der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin.

Konkret stellte der Kanzlerkandidat fünf Punkte für eine EU-Reform vor: eine vertiefte Wirtschafts- und Finanzpolitik mit eigenem Haushalt für die Eurozone, ein wertegebundener Außenhandel, eine gemeinsame Migrations- und Asylpolitik, eine Fortsetzung des ehrgeizigen Klimaschutzes (auch ohne die USA) und eine engere Zusammenarbeit in der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik.

Begeisterung für Europa „nicht im Bierzelt“ entdeckt

Der SPD-Chef warf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) indirekt vor, die Europapolitik vernachlässigt zu haben: Er selbst habe seine Begeisterung für Europa „nicht im Bierzelt“ entdeckt. „Für ein vereintes Europa zu kämpfen war und ist eine Herzensangelegenheit“, sagte der frühere EU-Parlamentspräsident. Merkel war nach dem weitgehend gescheiterten G7-Gipfel bei einem Wahlkampfauftritt in einem Bierzelt in Bayern auf Distanz zu Trump gegangen.

Schulz sagte, mit der altbekannten Taktik des „Weiter so“ komme man in Europa nicht voran. „Wer glaubt, die Zukunft von Deutschland würde alleine in Deutschland entschieden, der irrt sich in dramatischer Art und Weise. Nur in einem starken Europa ist auch Deutschland dauerhaft stark“, sagte Schulz.

Von RND/dpa

Kommunen, Bestattungsunternehmen und Moscheen wollen mit den Überresten des Manchester-Attentäters nichts zu tun haben. Sie weigern sich ihn im Stadtgebiet beizusetzen.

31.05.2017

Anis Amri ist laut Medienberichten von der Terrormiliz Islamischer Staat zu dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gedrängt worden – Grund dafür sei sein „besonderes Potenzial“ gewesen.

31.05.2017
Politik Beziehungen zu Ankara - 44 Deutsche in Türkei inhaftiert

Zehn Monate nach dem Putschversuch in der Türkei sitzen mehr als 50.000 Menschen in Untersuchungshaft – darunter sind auch einige Deutsche, wie eine Anfrage der Grünen im Bundestag zeigt.

31.05.2017
Anzeige