Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Schulz: Exzesse bei Managergehältern müssen aufhören
Nachrichten Politik Schulz: Exzesse bei Managergehältern müssen aufhören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 24.02.2017
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Quelle: dpa
Berlin

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert, dass „Exzesse bei den Managergehältern“ „endlich beendet werden“ müssten. Diesem Ziel diene der gerade vorgelegte Gesetzentwurf der SPD-Bundestagsfraktion. „Ich erwarte jetzt, dass die Union unseren Vorschlägen folgt und wir noch vor der Wahl das Gesetz verabschieden können“, sagte er den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND).

Schulz verteidigte die von ihm beabsichtigte Reform der Agenda 2010. „Alles hat seine Zeit“, habe schon der Prediger Salomon gesagt. 2003 habe es in Deutschland fast fünf Millionen Arbeitslose gegeben. Heute gebe es Rekordbeschäftigung und Fachkräftemangel. Die Arbeitsmarktpolitik müsse „an die aktuelle Situation angepasst werden“. Dazu würde Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles „schon sehr bald konkrete Vorschläge“ machen.

Auf die Frage, ob er dafür die Genehmigung von Agenda-Erfinder Gerhard Schröder eingeholt habe, sagte Schulz: „Wir reden über die Zukunft, nicht über die Vergangenheit.“ Und natürlich spreche er „darüber regelmäßig auch mit Gerhard Schröder“.

Martin Schulz im Exklusiv-Interview

Erwartet Martin Schulz einen Schmutz-Wahlkampf? Was denkt der SPD-Kanzlerkandidat über die AfD? Welche Chancen rechnet er sich in Ostdeutschland aus? Darüber hat Schulz exklusiv mit den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) gesprochen. Das komplette Interview mit dem SPD-Kanzlerkandidaten finden Sie ab Freitagabend, 22 Uhr, auf diesem Portal.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat nach der Volksabstimmung über das von ihm gewünschte Präsidialsystem ein weiteres Referendum über die Todesstrafe in Aussicht gestellt.

24.02.2017

Der Westen Mossuls wird von der Terrormiliz Islamscher Staat (IS) kontrolliert. Nachdem die irakischen Truppen bereits den Flughafen der Stadt eingenommen haben, dringen sie jetzt in das Gebiet des IS vor.

24.02.2017

Russland verfügt über 7000 atomare Sprengköpfe – die USA hat 200 weniger. Das will der US-Präsident Donald Trump nicht auf sich sitzen lassen. Er kündigte an, atomar aufrüsten zu wollen.

24.02.2017