Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik SPD pocht auf rasche Aufklärung durch Seehofer
Nachrichten Politik SPD pocht auf rasche Aufklärung durch Seehofer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 18.05.2018
Der SPD-Innenexperte Burkhard Lischka sieht Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in der Aufklärungspflicht des Bamf-Skandals. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Berlin

SPD-Innenexperte Burkhard Lischka setzt auf eine rasche Aufklärung des Bamf-Skandals durch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). „Ich gehe davon aus, dass der Bundesinnenminister selber ein großes Interesse an der Aufklärung des Falls hat und daher in den kommenden Tagen herausarbeiten wird, wer in seinem Haus wann was wusste. Diese Zeit sollte man ihm geben“, sagte Lischka dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Die FDP hatte am Donnerstag einen Untersuchungsausschuss gefordert. Seehofer erklärte, er würde einen solchen Ausschuss „ausdrücklich begrüßen“, falls sich im Parlament dafür genügend Unterstützung finden sollte. Gleichzeitig verwies er auf eine aktuell laufende Prüfung des Bundesrechnungshofs zu den Abläufen beim Bamf, die „erstreckt sich auch auf das Ministerium, das ich führe“.

Von RND/Jörg Köpke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Bamf überprüft 18.000 positive Asylbescheide

Tausende positive Asylentscheidungen sollen unrechtmäßig ausgestellt worden sein. Der Bamf-Skandal beschäftigt seit April Politik und Gesellschaft. Nun hat Bamf-Präsidentin Jutta Cordt angekündigt, alle positiven Bescheide, die seit dem Jahr 2000 in der Bremer Außenstelle bestätigt wurden, zu überprüfen.

18.05.2018

Microsoft-Gründer Bill Gates führt Donald Trump vor. In einem Video macht er sich über die Unwissenheit US-Präsidenten lustig – und sorgt damit für Lacher.

18.05.2018

Der vergiftete ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal ist aus dem Krankenhaus in Salisbury entlassen worden. Das teilte die Klinik am Freitag mit.

18.05.2018
Anzeige