Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik SPD-Vize stellt Bedingungen für Gespräche mit Union
Nachrichten Politik SPD-Vize stellt Bedingungen für Gespräche mit Union
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 13.12.2017
Die stellvertretende SPD-Parteichefin Natascha Kohnen stellt Bedingungen für die GroKo-Gespräche. Quelle: dpa
Berlin

„Wir haben unsere Prioritäten auf den Tisch gelegt. Es geht um die Solidarrente, die wirksame Begrenzung der Mietsteigerungen und das Ende der Zwei-Klassen-Medizin“, sagte die stellvertretende SPD-Parteichefin Natascha Kohnen dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Ich erwarte von der Union ein klares Signal, dass sie sich an diesen Punkten bewegt. Dann kann man weiterreden“, fügte Kohnen hinzu.

Auch der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner formulierte Erwartungen an das Gespräch. „Ich bin sehr gespannt, ob Frau Merkel und die Union wirklich verstanden haben, dass es nach diesem Wahlergebnis kein „Weiter so“ in der GroKo mehr geben kann“, sagt Stegner dem RND. „Und ich bin gespannt, ob sie den Mut haben, auch über neue Formen der Kooperation zu reden, wie das der SPD Bundesparteitag eingefordert hat“, fügte er hinzu. „Ich glaube, die Bürgerinnen und Bürger erwarten, dass solche Gespräche von beiden Seiten ernsthaft und konstruktiv geführt werden.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bahlsen-Manager und Präsident des CDU-Wirtschaftschaftsrats Werner M. Bahlsen würde eine Minderheitsregierung im Bundestag begrüßen. Im Interview mit Dieter Wonka nennt er seine Gründe gegen eine Große Koalition und Jamaika und äußert Verständnis für FDP-Chef Lindner.

13.12.2017
Politik Vor GroKo-Gipfel von Union und SPD - Private Krankenkassen warnen vor Systemwechsel

Heute treffen sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD zu Beratungen über eine mögliche Große Koalition: Ein Knackpunkt dürfte dabei die Forderung der Sozialdemokraten nach einer Bürgerversicherung sein. Die Privaten Krankenkassen schlagen jetzt Alarm.

13.12.2017
Politik Opioide-Epidemie - Amerika auf Droge

In den USA wütet eine Epidemie – ausgelöst von ganz legalen Schmerzmitteln. Nie war die Zahl der Menschen, die an einer Überdosis von Opioiden starben, so hoch wie in diesem Jahr. Die Politik sucht die Schuldigen in der Pharmaindustrie.

12.12.2017