Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik SPD-Chefin gegen reflexhafte Finanzhilfen für Landwirte
Nachrichten Politik SPD-Chefin gegen reflexhafte Finanzhilfen für Landwirte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 01.08.2018
SPD-Chefin Andrea Nahles (SPD) Quelle: imago/ZUMA Press
Anzeige
Berlin

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich gegen reflexhafte Finanzhilfen für von Dürre betroffene Landwirte ausgesprochen. „Letztes Jahr hatten wir lange Regenperioden, dieses Jahr extreme Trockenheit. Das können wir nicht jedesmal mit kurzfristigen Finanzhilfen ausgleichen“, sagte Nahles dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Die aktuelle Lage mache natürlich vielen Landwirten riesige Sorgen, sagte Nahles und erklärte sich bereit, Sofort-Maßnahmen zur Unterstützung der Bauern zu prüfen. “Das darf aber nicht davon ablenken, dass wir uns auch in der Landwirtschaft strategisch an die Klimaveränderungen anpassen müssen.“

Konsequenzen des Klimawandels für die Landwirtschaft ernst nehmen

Die SPD-Chefin forderte, das Problem nachhaltig anzugehen. „Umwelt-, Natur und Klimaschutz müssen Bestandteil von Agrarpolitik sein, um die Landwirtschaft robuster zu machen. Umweltministerin Svenja Schulze ist da auf dem richtigen Weg“, sagte Nahles. Sie kritisierte zugleich die bisherige Agrarpolitik von Julia Klöckner: „Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner muss auch dazu übergehen, die Konsequenzen des Klimawandels für die Landwirtschaft ernst zu nehmen. Es ist höchste Eisenbahn, dass wir diese Themen zusammen denken“, sagte Nahles dem RND.

Von Gordon Repinski/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Asien ist der Kontinent, von dem der britische Handelsminister Liam Fox den größten Wachstum innerhalb der kommenden zehn Jahre erwartet. Deshalb setzt er bei der wirtschaftlichen Zukunft Großbritanniens nach dem Brexit auf eine enge Zusammenarbeit mit asiatischen Ländern.

01.08.2018

Rund 200 Frauen in Dänemark müssen sich nun in ihrer Kleiderwahl umstellen, denn das Burkaverbot tritt in Kraft. Aber nicht nur sie sind vom neuen Gesetz betroffen, auch asiatische Touristen müssen sich künftig einschränken.

01.08.2018

Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt wirft dem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, den Personalmangel in der Pflege nur zu verwalten. Der Beruf müsse endlich attraktiver werden.

01.08.2018
Anzeige