Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Russland fordert Entschuldigung von Großbritannien
Nachrichten Politik Russland fordert Entschuldigung von Großbritannien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 03.04.2018
Russlands Präsident Wladimir Putin am 3. April während einer Pressekonferenz in der türkischen Hauptstadt Ankara. Quelle: AP
Anzeige
Ankara

Großbritannien verdächtigt Russland, an dem Anschlag auf Skripal vor einem Monat beteiligt gewesen zu sein. London geht davon aus, dass der frühere Doppelagent mit dem sowjetischen Kampfstoff Nowitschok vergiftet wurde.

Ein britisches Labor, das den Fall untersucht, hatte kurz zuvor erklärt, es gebe keine präzisen Hinweise, dass das Gift aus Russland gekommen sei. Peskow sagte dazu, die britische Theorie habe sich nicht bestätigt, weil es unmöglich sei, sie zu bestätigen. Russland habe von Anfang an gesagt, dass es nichts mit dem Fall zu tun habe.

Der britische Außenminister Boris Johnson und Premierministerin Theresa May müssten ihren EU-Kollegen in die Augen schauen, sagte Peskow. Aus Solidarität mit Großbritannien hatten Dutzende westliche Länder zahlreiche russische Diplomaten ausgewiesen, auch Deutschland hatte vier Russen zu unerwünschten Personen erklärt. Russland hatte im Gegenzug das Gleiche getan.

Von RND/dpa

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus ab August nur noch unter strengen Bedingungen zulassen. Unter anderem kann künftig Hartz IV-Empfängern verboten werden, Verwandte nach Deutschland zu holen.

03.04.2018

Wie geht es weiter in Syrien: Die Türkei, Russland und der Iran wollen über die Zukunft des Bürgerkriegslands beraten – und ihre Rolle darin.

03.04.2018

Der Linken-Bundestagsabgeordnete Diether Dehm gerät nach seiner Verbalattacke auf Außenminister Heiko Maas (SPD) in der Linkspartei unter Druck. Der Berliner Bezirkspolitiker Oliver Nöll stellte einen Antrag auf ein Parteiordnungsverfahren mit dem Ziel des Parteiausschlusses.

03.04.2018
Anzeige