Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Rürup fordert Mindestrente
Nachrichten Politik Rürup fordert Mindestrente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 11.12.2017
Der ehemalige Regierungsberater Bert Rürup. Quelle: Martin Steiner
Hannover

„Wir brauchen für langjährig Beschäftigte eine Mindestrente oberhalb der Grundsicherung. Denn wer sich in der Zeit seines Erwerbslebens erfolgreich bemüht hat, nicht auf die staatlich Fürsorge angewiesen zu sein, sollte auch im Alter nicht zum Sozialamt müssen“, sagte Rürup den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). In Deutschland würden die Renten von Geringverdienern im Gegensatz zu den meisten anderen OECD-Ländern nicht anders festgesetzt als die von Normal- oder Besserverdienern. „Das sollten wir ändern“, forderte der frühere Wirtschaftsweise, der 2002/2003 eine Reformkommission zur Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland geleitet hatte.

Nach Rürups Einschätzung bietet selbst ein deutlich höheres Rentenniveau keinen ausreichenden Schutz gegen Altersarmut. „Eine Anhebung des Rentenniveaus, wie vor allem von der Partei Die Linke propagiert, nutzt vor allem denen mit langen durchgängigen Erwerbsbiografien und damit Rentenansprüchen mit genügend Abstand zur Grundsicherung“, sagte der Ökonom. „Den Risikogruppen ist mit einem höheren Rentenniveau nur wenig geholfen.“

Besonders gefährdet von Altersarmut seien Langzeitarbeitslose, langjährig Teilzeit-Beschäftigte, Menschen mit schlechter Ausbildung, Migranten, die in einem höheren Lebensalter zugewandert seien, Arbeitnehmer mit durchbrochenen Erwerbsbiografien, langjährige Geringverdiener und Erwerbsgeminderte, so Rürup.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer erteilt der SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung eine klare Absage.

11.12.2017

Die französischen Konservativen rücken nach ihrem Debakel bei der Präsidentenwahl nach rechts. Die Mitglieder der Republikaner wählten den Hardliner Laurent Wauquiez mit 74,6 Prozent der Stimmen zum neuen Parteichef.

10.12.2017

U-Boote in der Werft, Flugzeuge am Boden, Panzer in der Werkstatt. Die Bundeswehr ist in Marine, Luftwaffe und Heer mit unzureichendem Gerät unterwegs. Verteidigungspolitiker sind besorgt.

10.12.2017