Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Regierung plant Millionenentlastung im Güterverkehr
Nachrichten Politik Regierung plant Millionenentlastung im Güterverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 25.06.2018
Die Regierung möchte mit niedrigeren Trassenpreisen die Bahn-Unternehmen finanziell entlasten. Quelle: dpa
Berlin

Die Trassenpreise für den Schienen-Güterverkehr sollen im laufenden Jahr noch um 175 Millionen Euro gesenkt werden. Das geht aus der Vorlage des Bundesfinanzministeriums für die Bereinigungssitzung des Bundestags-Haushaltsausschusses am Mittwoch hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Im Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2018 waren zunächst keine Mittel für eine Entlastung der Bahn-Unternehmen vorgesehen.

Die Koalitionsfraktionen hatten zuletzt eine Senkung um 350 Millionen Euro verlangt. Verbände hatten zuletzt einen sinkenden Marktanteil des Schienen-Güterverkehrs beklagt. In der mittelfristigen Finanzplanung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sind nach RND-Informationen ab 2019 jährlich 350 Millionen Euro zur Senkung der Trassenpreise vorgesehen.

Von RND/Rasmus Buchsteiner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinsam gegen Korruption: Die EU will die Sanktionen gegen die politische Führung unter Nicolas Maduro, dem umstrittenen Präsidenten Venezuelas, erneut verschärfen.

25.06.2018

Für die Trennung von Flüchtlingskindern und ihren Familien hat Donald Trump weltweit Kritik bekommen. Nun kritisiert ihn auch „Kevin – Allein zu Haus“-Star Macaulay Culkin. Der bezieht sich dabei auf einen gemeinsamen Filmauftritt mit Trump.

25.06.2018

Die Türkische Gemeinde in Deutschland warnt vor einer pauschalen Kritik an deutsch-türkischen AKP-Wählern. Der Bundesvorsitzende hält einen Vergleich mit AfD-Wählern für unangebracht.

25.06.2018