Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Liveticker: Tausende demonstrieren in Chemnitz – Verletzte und Verstöße
Nachrichten Politik Liveticker: Tausende demonstrieren in Chemnitz – Verletzte und Verstöße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 27.08.2018
Polizisten stehen in der Innenstadt bei einer Kundgebung der rechten Szene, um ein Aufeinanderprallen von rechten und linken Gruppen zu verhindern. Quelle: Sebastian Willnow/dpa
Chemnitz

Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-jährigen Chemnitzers sind am Sonntag Hunderte Hooligans und Rechtsextreme durch die südwestsächsische Großstadt gezogen. Auch am Montag haben sich mehr als 1000 Menschen zu Kundgebungen in Chemnitz getroffen. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurden inzwischen Haftbefehle erlassen. Wir begleiten die Ereignisse im Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze

– Deutsch-Kubaner Daniel H. (35) starb nach Messerattacke beim Stadtfest

– Syrer (23) und Iraker (22) wird gemeinschaftlicher Totschlag vorgeworfen

– bundesweit Entsetzen über rechte Ausschreitungen am Sonntagabend

– zu Angriffen auf Ausländer liegen der Polizei derzeit drei Anzeigen vor

– mehr als 1000 Menschen demonstrieren gegen Rechts

Polizei berichtet von Verstößen und Verletzten

Liveticker

  • 30.08.18 20:32
    Zwei Tatverdächtige aus den Reihen der "Pro Chemnitz"-Demo vom Montag wurden auf der heutigen Kundgebung von Polizisten erkannt.

    Gegen einen 37-Jährigen wird wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung an einem Polizeibeamten ermittelt. Laut PD Chemnitz soll er am Montag auch Pyrotechnik gezündet haben.

    Gegen einen 35-Jährigen läuft ein Ermittlungsverfahren, weil dieser am Montag gegen das Vermummungsverbot verstoßen haben soll.
  • 30.08.18 20:21
    Bis gegen 21 Uhr registrierte die Polizei acht Straftaten. Dabei handelt es sich um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
  • 30.08.18 20:18
    650 Menschen nahmen letztlich an dem Bürgergespräch teil - bei der in der Nähe stattfindenden Demo waren es 900, so die Polizeidirektion Chemnitz am Abend.
  • 30.08.18 20:16
    Die Polizei hatte am Donnerstag 1200 Beamte im Einsatz - doppelt so viele wie noch am Montag. Darunter Kräfte aus Bayern, Hessen, Thüringen, Berlin, Sachsen-Anhalt und von der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie Bundespolizei. Der Einsatz sei störungsfrei verlaufen.
  • 30.08.18 20:01
    Nach Medienberichten hält sich Kretschmer an sein Wort und diskutiert weiter mit den Anwesenden des "Bürgergesprächs".
  • 30.08.18 19:23
    Die Polizei zieht langsam ihre Kräfte ab. Bislang blieb es ruhig.
  • 30.08.18 19:18
    Anschließend verließ Kretschmer die Bühne. Das Bürgergespräch im Stadion des Chemnitzer FC fand damit sein offizielles Ende.
  • 30.08.18 19:14
    Kretschmer bedankte sich bei den Anwesenden für die hitzigen Diskussionen. Er bot den Teilnehmern an, am Abend weiter zu diskutieren: "Meine Kinder müssen morgen früh um 7 in die Schule. So lang habe ich Zeit."
  • 30.08.18 19:13
    Sachsens Ministerpräsident Kretschmer zieht eine Bilanz des Bürgergesprächs am Donnerstagabend. "Wir müssen uns gemeinsam eine Faktenbasis schaffen." Was sei passiert, was waren Fakenews? Er stehe zu Chemnitz.
  • 30.08.18 19:07
    Ein Bürger fordert Wiedergutmachung für den Misskredit, in den die Stadt am Wochenende gebracht wurde. Kretschmer: „Chemnitz ist nicht rechts oder braun. Es gibt aber jetzt diese Bilder, die in der Welt sind, die müssen wir korrigieren. Dazu brauchen wir eine ordentliche Diskussionskultur. Die haben wir heute Abend miteinander gehabt. Das ist doch ein Anfang.“
  • 30.08.18 19:01
    Immer wieder wurde in den Gesprächen Kritik an der Darstellung der Medien laut. Er wolle, laut "Chemnitzer Freie Presse", in seiner Regierungserklärung in der kommenden Woche die Lage differenzierter darstellen: Chemnitz sei nicht rechts. Die Medien verteidigte er nicht. Als ein Mann in der Runde des MP betont: "Die Medien können nicht alle falsch berichten", gibt es Gelächter.
  • 30.08.18 18:56
    Rößler sagte der LVZ zur Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt: "Das ist ein Zeichen - gerade jetzt. Das bringt die Bürgerschaft zusammen." Dabei sei ihm auch klar, dass das Bewerbungsverfahren für Chemnitz nach den aktuellen Geschehnissen „nicht einfacher geworden“ ist.
  • 30.08.18 18:36
    Laut Polizei waren etwa 900 Menschen dem Demoaufruf des rechten Bündnisses "Pro Chemnitz" gefolgt.
  • 30.08.18 18:35
    Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig erinnerte im Stadion die Bürger daran: "Wenn Sie bei einer Demo einen sehen, der den Hitlergruß zeigt, dann machen Sie einen Ordner auf den aufmerksam. Das ist Ihr gutes Recht als Demonstrant.“
  • 30.08.18 18:20
    Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) will das angeschlagene Image der Stadt Chemnitz verbessern. „Ich unterstütze die Bewerbung von Chemnitz als Europäische Kulturhauptstadt 2025."
Tickaroo Liveblog Software

Von RND/LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Probleme im rechten Milieu in Chemnitz sind der Polizei seit Jahren bekannt, sagt der Rechtsextremismus-Experte Günther Hoffmann. In der Verantwortung für die dort aufgekommene Pogrom-Stimmung sieht er nicht zuletzt die Politik.

27.08.2018

Die rechten Hetzjagden von Chemnitz sind keine kurzfristige Entwicklung, sondern sie decken viel tiefer liegende Probleme auf, die nicht bekämpft wurden – so entstehen Pogrome, meint Jan Sternberg.

27.08.2018

Nach dem rechten Aufmarsch in Chemnitz hat die Bundesregierung die Vorfälle verurteilt. Auch andere Politiker und Parteien äußerten sich.

27.08.2018