Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Putin bezeichnet neue US-Sanktionen als „sinnlos“
Nachrichten Politik Putin bezeichnet neue US-Sanktionen als „sinnlos“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 22.08.2018
Der russische Präsident Wladimir Putin zeigt sich unbeeindruckt von den neuen US-Sanktionen. Quelle: imago/ITAR-TASS
Moskau

Der russische Präsident Wladimir Putin hat neue Sanktionen der USA gegen sein Land als unsinnig bezeichnet. Das Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump vor rund einem Monat in Helsinki sei positiv verlaufen und dennoch erhebe die US-Regierung weiter Strafmaßnahmen gegen Russland, sagte der Kremlchef nach Gesprächen mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö. Die Schritte seien „kontraproduktiv und sinnlos“, sagte Putin. Er hoffe, dass Washington einem konstruktiven Dialog letztlich zustimmen werde.

Die Trump-Regierung hatte am Dienstag zwei weitere Unternehmen und zwei Personen auf ihre Russland-Sanktionsliste gestellt, die im Verdacht stehen, versucht zu haben, im Juni wegen Cyberangriffen verhängte US-Sanktionen zu umgehen. Darüber hinaus wurden zwei russische Schifffahrtsunternehmen auf die Liste gesetzt. Sie sollen Nordkorea Öl zur Verfügung gestellt haben, was laut Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verboten ist.

Von RND/ap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie hatte an friedlichen Protesten und Aktionen teilgenommen, jetzt droht ihr die Todesstrafe: In Saudi-Arabien soll eine politische Aktivistin hingerichtet werden. Menschenrechtsorganisationen protestieren.

22.08.2018
Politik Zehn Experten für digitalen Fortschritt - Das ist der neue Digitalrat der Bundesregierung

Sie sollen die Bundesregierung beraten, antreiben und unterstützen, wenn es um Digitalisierung geht: Die zehn Experten des neuen Digitalrates haben ihre Arbeit aufgenommen. Und sie haben einiges zutun, denn Deutschland hat digitalen Nachholbedarf.

22.08.2018

Landwirte, die wegen der extremen Dürre in ihrer Existenz bedroht sind, werden entschädigt. Gut so! Weniger gut ist, wie selbstverständlich Bauernvertreter inzwischen nach Staatsknete rufen. Ein Plädoyer für mehr Unternehmergeist.

22.08.2018