Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Pro Asyl gegen Sexualaufklärung für Asylbewerber
Nachrichten Politik Pro Asyl gegen Sexualaufklärung für Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 02.11.2018
Günter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl, will keinen speziellen Sexualunterricht für Migranten. Quelle: Maurizio Gambarini/dpa
Berlin

Angesichts des jüngsten Falles von Massenvergewaltigung in Freiburg fordert die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, eine spezielle Sexualaufklärung für alle Flüchtlinge. Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl zeigt sich dahingehend eher skeptisch: „Man lernt Werte und Normen besser im Alltag als im Unterricht“, sagte Geschäftsführer Günter Burkhardt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Sprachkurse, möglichst viele Kontakte mit Ehrenamtlichen, Förderung in der Schule und eine Öffnung des Arbeitsmarktes - das ist die beste Integration und die beste Prävention.“

Burkhardt warnte außerdem davor, Asylbewerber in sogenannten Ankerzentren oder anderen großen Unterkünften zu isolieren. „Isolierung fördert das Gewaltklima“, sagte er, betonte aber zugleich, dies sei keine Entschuldigung für Verbrechen wie Vergewaltigungen oder Mord. „Auch unter Flüchtlingen gibt es Verbrecher. Sie gehören hinter Gitter. Tausende von Flüchtlingen in Deutschland sind entsetzt über solche Gewalttaten und fürchten, unter Generalverdacht zu geraten.“

In Freiburg war eine 18-jährige Frau in der Nacht zum 14. Oktober mutmaßlich von mehreren Männern vergewaltigt worden. Acht Tatverdächtige wurden laut Polizei festgenommen, es handelt sich um sieben Syrer im Alter zwischen 19 und 29 Jahren sowie einen 25-jährigen Deutschen. Als Konsequenz aus dem Fall hatte Widmann-Mauz (CDU), eine umfassende Sexualaufklärung von Asylbewerbern in Deutschland gefordert.

Von RND/dpa/lf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Angst vor einer Atomwaffe aus dem Iran setzt der US-Präsident ab Samstag wieder alle Sanktionen ein. Besonders betroffen sind davon Ölsektor und Bankensektor. Was genau das für Europa und vor allem Deutschland bedeutet? Ein Überblick.

02.11.2018

Die Kandidatur von Friedrich Merz für den CDU-Chefposten wurde von mehreren Seiten aktiv befördert. Nach RND-Informationen war auch der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch an den Plänen beteiligt.

02.11.2018

Wenn Union und SPD in Berlin derzeit eines eint, dann ist es eine Einschätzung: Dass die Große Koalition mit Großer Wahrscheinlichkeit nicht die volle Wahlperiode hält. Vier Konflikte stehen besonder im Fokus.

02.11.2018