Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Obama soll Trump vor Flynn gewarnt haben
Nachrichten Politik Obama soll Trump vor Flynn gewarnt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 08.05.2017
Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn. Quelle: AP
Anzeige
Washington

Flynn war zu Obamas Amtszeit als Leiter der militärischen Geheimdienstbehörde DIA entlassen worden. Trump hatte Flynn letztlich doch zum nationalen Sicherheitsberater gemacht, ihn aber nach weniger als einem Monat gefeuert. Der Präsident twitterte vor den Aussagen der drei Mitarbeiter, Obamas Regierung habe Flynn die „höchste Sicherheitsbestätigung“ gegeben. Nach Angaben des Weißen Hauses war er entlassen worden, weil er Vizepräsident Mike Pence über seine Kontakte mit dem russischen Botschafter in den USA vor der Amtsübernahme Trumps im Unklaren gelassen hatte.

Sally Yates, von Trump entlassene ehemalige stellvertretende und amtierende Justizministerin, meldete sich auch zu Wort und sagte, sie habe sowohl Trump wie auch das Weiße Haus gewarnt, dass Flynn durch die Russen „grundsätzlich erpressbar“ sei.

Von RND/AP

Die Lehre der Schleswig-Holstein-Wahl lautet: Deutschland erlebt einen Farbenfrühling – es gibt andere politische Optionen als nur das ewige schwarz-rote, rot-schwarze Einerlei, meint Jörg Kallmeyer.

08.05.2017

Mehrere türkische Soldaten und ihre Familien haben nach Medienberichten Asyl in Deutschland erhalten. Wie WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“ berichteten, wurden die ersten Anträge auf politisches Asyl türkischer Bürger mit Diplomatenpässen positiv beschieden.

08.05.2017

Am kommenden Sonntag wird Emmanuel Macron die Amtsgeschäfte vom sozialistischen Präsidenten François Hollande übernehmen. Die erste Auslandsreise steht jetzt schon fest. Er fliegt nach Berlin, um Merkel zu treffen.

08.05.2017
Anzeige