Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Neue Aufgaben für Sean Spicer?
Nachrichten Politik Neue Aufgaben für Sean Spicer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 20.06.2017
Pressesprecher auf Abruf: Sean Spicer. Quelle: AP
Anzeige
Washington

Die täglichen Pressekonferenzen hatten Sean Spicer zu einem prominenten Gesicht der Trump-Regierung gemacht. Doch nun könnte der Pressesprecher eine strategische Rolle im Kommunikationsteam der US-Regierung übernehmen und damit künftig deutlich weniger in der Öffentlichkeit auftreten.

Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AP am Montag von einem hochrangigen US-Regierungsmitarbeiter sowie drei weiteren Personen, die mit der möglichen Personalveränderung vertraut waren. Den Vertretern zufolge hat Spicer bereits mit möglichen Nachfolgern gesprochen.

CNN-Starreporter schimpft über Spicer

Der Pressesprecher legte sich in der Vergangenheit immer wieder mit Reportern an. Schon zu Beginn seines Amtes warf er Journalisten vor, falsche Zuschauer-Zahlen bei der Trumps-Vereidigung genannten zu haben. Auch scheute er sich nicht, Vergleiche zwischen Adolf Hitler und Syriens Machthaber Baschar al-Assad anzustellen. Die musste er später wieder zurücknehmen.

Das Verhältnis zwischen dem Weißen Haus und der Presse verschlechterte sich seit dem Amtsantritt Donald Trumps rapide.

Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Im Dauerstreit zwischen Medienvertretern und dem Weißen Haus hat CNN-Starreporter Jim Acosta nun nachgelegt und Spicer als „nutzlos“ bezeichnet.

„Der Pressesprecher gelangt an einen Punkt, wo er regelrecht nutzlos ist“, sagte Acosta im CNN-Fernsehen. Spicer beantworte Journalistenfragen unzulänglich, aber das sei längst nicht alles.

Acosta reagierte auch auf die Praxis des Weißen Hauses, für einen Teil der täglichen Presse-Briefings keine Kameras oder professionellen Tonaufnahmen mehr zuzulassen. Bisher war ein großer Teil der Briefings frei zugänglich in alle Welt übertragen worden. Spicer macht jetzt einen Teil der Informationen aber nur noch einem kleinen Kreis von Reportern zugänglich.

Von RND/ap/dap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Nach Freilassung aus Nordkorea - US-Student Otto Warmbier gestorben

17 Monate war er in Nordkorea in Haft, 15 Monate lag er im Koma. Jetzt ist er tot. Otto Warmbier, Student aus Ohio, starb nur wenige Tag nach seiner Rückkehr in die USA. Präsident Trump ist erzürnt.

20.06.2017
Politik Einsparungen, Spitzensteuersatz senken - Die Kernpunkte des SPD-Steuerkonzepts

SPD-Chef Martin Schulz hat sein mit Spannung erwartetes Steuerkonzept vorgelegt. Demnach soll der Solidaritätszuschlag für Normalverdiener wegfallen und der Spitzensteuersatz steigen. Für Familien will die SPD einen eigenen Steuertarif einführen. Eine Analyse in fünf Punkten.

19.06.2017

Der milliardenschwere Auftrag zum Bau von fünf Korvetten für die Bundeswehr gerät erneut juristisch in die Kritik. Für Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bleibt der Korvetten-Deal ein schwieriges Manöver.

19.06.2017
Anzeige