Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Mißfelders Eltern wollen Einsicht in Krankenakte einklagen
Nachrichten Politik Mißfelders Eltern wollen Einsicht in Krankenakte einklagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 04.04.2016
Mißfelder war im Juli 2015 an einer Lungenembolie gestorben. Quelle: Karlheinz Schindler/Archiv
Anzeige
Münster

e. Dabei gehe es den Eltern nicht um Vorwürfe gegen die Ärzte, sagte sie.

Mißfelder war im Juli 2015 an einer Lungenembolie gestorben. Zuvor war er im Februar 2015 eine Treppe hinabgestürzt und wies die behandelnde Universitätsklinik Münster nach deren Angaben an, seinen Eltern die Unterlagen nicht zu zeigen.

Zuerst berichtete die Funke Mediengruppe über die Klage der Eltern. In erster Linie wollen die Kläger Klarheit über den Treppensturz in Dülmen im Münsterland, wie die Anwältin sagte. Über die Schwere der Verletzungen gibt es nach ihren Worten unterschiedliche Aussagen.

Die Uniklinik erklärte, Eltern als nahe Angehörige hätten zwar grundsätzlich das Recht auf Akteneinsicht. Das gelte aber nur, wenn der Wille des verstorbenen Patienten nicht dagegen spreche.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Chef der Deutschen Steuergewerkschaft - "Panama Papers": Interview mit Thomas Eigenthaler

Herr Eigenthaler, ist es verwunderlich, dass - anders als noch bei den ersten Offshore-Leaks 2013 – bislang keine Deutschen als Steuerumgeher in den „Panama Papers“ aufgetaucht sind?

04.04.2016
Politik Steuergewerkschaft fordert sofortige Beweislastumkehr - Eigenthaler: „Steueroasen müssen als nicht-existent behandelt werden“

Die Deutsche Steuergewerkschaft fordert als nationale Sofortmaßnahme nach Bekanntwerden der „Panama-Papers“ eine Beweislastumkehr im deutschen Steuerrecht. „Nicht der Fiskus muss nachweisen, dass etwas in der Steueroase nicht stimmt, sondern der Betroffene muss vernünftige Motive für sein Handeln nachweisen.“

04.04.2016

Die öffentlichen Kassen haben ihren Überschuss dank sprudelnder Einnahmen im vergangenen Jahr mehr als verdreifacht. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung haben 29,5 Milliarden Euro mehr eingenommen als ausgegeben.

04.04.2016
Anzeige