Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Mindestens zehn Menschen bei Angriff in Kabul getötet
Nachrichten Politik Mindestens zehn Menschen bei Angriff in Kabul getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 22.01.2018
Rauch steigt aus dem Intercontinental Hotel in Kabul auf. Insgesamt seien sechs Zivilisten getötet worden, unter ihnen eine Ausländerin. Quelle: AP
Kabul

Nach 13 Stunden ist der Angriff von mehreren Attentätern auf das große Hotel Intercontinental in Kabul beendet. Das sagte Innenministeriumssprecher Nasrat Rahimi am Sonntagmorgen. Insgesamt seien mindestens sechs Zivilisten getötet und sieben Menschen verletzt worden. Außerdem sind nach Angaben eines weiteren Ministeriumssprechers vier Attentäter ums Leben gekommen.

Zuvor war von drei toten Angreifern die Rede gewesen. Der vierte sei erst später gefunden worden, sagte Sprecher Nadschib Danisch. Er habe sich in einem Abstellraum versteckt gehabt. Alle Attentäter seien nun ausgeschaltet. Ein Reporter vor Ort hörte aber auch danach weiter Schüsse und Explosionen aus dem Gebäude.

Afghanische Regierungssprecher sind dafür bekannt, Opferzahlen für die Öffentlichkeit klein zu halten. Ein gerade von Spezialkräften aus dem Hotel geretteter Augenzeuge sagte, die Zahl der Opfer sei „viel höher“ als die offiziellen Angaben der Regierungssprecher. Die Attentäter hätten gezielt nach Ausländern und Regierungsbeamten gesucht und dann geschossen.

Insgesamt seien 153 Menschen aus dem Hotel gerettet worden, unter ihnen 41 Ausländer, sagte Innenministeriumssprecher Danisch. 126 von ihnen hätten die Sicherheitskräfte schon in der Nacht gerettet, die anderen am Morgen.

Von dpa/AP/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz vor dem Sonderparteitag der SPD rumort es weiter: Der Verband aus NRW will konkrete Zielvorgaben für die Koalitionsverhandlungen festschreiben. Ob sich die Partei-Spitze auf diese Forderungen einlässt, ist noch ungewiss.

20.01.2018

Mokau reagiert auf die türkische Militäroffensive in Nordsyrien: Russische Truppen verlassen das Umland der Stadt Afri und werden bei Aleppo stationiert. Ankara geht mit massiven Angriffen gegen die Kurden-Miliz YPG vor.

20.01.2018

Sicherheitskräfte und Terroristen liefern sich Gefechte in einem Kabuler Hotel. Dort hatten die Attentäter Geiseln genommen und auch Gäste beschossen. Laut Innenministerium ist mindestens einer der Angreifer tot. Noch gibt es keine Berichte zu Toten unter Gästen und Hoteöpersonal.

20.01.2018