Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Militärmanöver mit neuen Raketentests im Iran
Nachrichten Politik Militärmanöver mit neuen Raketentests im Iran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 04.02.2017
Der Iran hat auf die erneuten US-Sanktionen mit weiteren Raketentests geantwortet. Quelle: ISNA
Teheran

Der Iran hatte erbost auf die neuen Strafmaßnahmen reagiert. Das Außenministerium in Teheran warf der neuen US-Regierung Dilettantismus vor und behauptete, dass das Land mit solchen Maßnahmen nicht zu beeindrucken sei.

Zudem will der Iran seinerseits Sanktionen gegen „amerikanische Individuen und Unternehmen verhängen, die extremistische oder terroristische Gruppen unterstützen oder zur Unterdrückung und Ermordung wehrloser Menschen in der Region beitragen“, wie das Außenministerium der Agentur Irna zufolge mitteilte. Die Behörde nannte zunächst keine Namen, diese sollten später mitgeteilt werden.

Iran „größter Staatssponsor von Terrorismus in der Welt“

Den Worten von US-Verteidigungsminister James Mattis nach ist der Iran der „größte Staatssponsor von Terrorismus in der Welt“. Dennoch sehe er zurzeit keine Notwendigkeit, „die Zahl der Streitkräfte, die wir in der Region haben, zu erhöhen“, sagte Mattis am Samstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der japanischen Verteidigungsministerin Tomomi Inada in Tokio.

Das US-Finanzministerium hatte am Freitag weitere Wirtschaftssanktionen gegen 25 iranische Personen und Einrichtungen verhängt. Die USA reagierten damit auf Tests einer Rakete und eines Marschflugkörpers der iranischen Streitkräfte.

Von RND/dpa