Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Mesale Tolus Mann aus der Haft entlassen
Nachrichten Politik Mesale Tolus Mann aus der Haft entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 29.11.2017
Protest für die Freilassung der deutsch-türkischen Journalistin: Während ihr Mann aus der Haft entlassen wurde, ist Mesale Tolu noch immer im Gefängnis. Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul

Corlu habe das Gefängnis in Istanbul nach Erledigung einiger Formalitäten verlassen, bestätigte der Sprecher des in Berlin ansässigen Solidaritätskreises „Freiheit für Mesale Tolu“, Baki Selcuk. Ein Gericht in Istanbul hatte laut Selcuk zuvor am Dienstagabend nach der ersten Anhörung die Freilassung Corlus angeordnet und den Haftbefehl aufgehoben. Tolu bleibe hingegen weiter inhaftiert. Ihr Prozess soll am 18. Dezember fortgesetzt werden.

Neue Hoffnung für Mesale Tolu?

Laut Selcuk läuft auch das Verfahren gegen Suat Corlu weiter. Dessen Anwälte würden sich jetzt erstmal die schriftliche Begründung des Gerichts anschauen müssen. Möglicherweise sei die Freilassung mit Auflagen verbunden.

Tolu war am 30. April festgenommen worden, als Polizisten einer Anti-Terror-Einheit ihre Wohnung stürmten. Der Mutter eines kleinen Jungen werden Terrorpropaganda und Mitgliedschaft in der linksextremen MLKP vorgeworfen. Ihr Ehemann war zuvor ebenfalls wegen Terrorverdachts inhaftiert worden. Seine Freilassung könnte ein Hoffnungsschimmer für Tolu sein, hieß es.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat sich bei Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen (LGBT) für vergangene Diskriminierungen durch den Staat entschuldigt. Die Betroffenen sollen insgesamt 145 Millionen kanadische Dollar Entschädigung erhalten.

29.11.2017

Nordkorea hat nach eigenen Angaben seine bisher stärkste und weitreichendste Interkontinentalrakete getestet. Mit der Hwasong-15 sei man in der Lage, das gesamte US-Festland zu erreichen, erklärte die Hauptstadt Pjöngjang. Weltweit löste das Manöver scharfe Kritik aus.

29.11.2017

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund warnt nach der Messerattacke auf den Bürgermeister der sauerländischen Stadt Altena vor zunehmender Gewalt gegen Bürgermeister und Mitarbeiter der Kommunen. Nun wollen die Kommunen den Stalking-Paragrafen im Strafgesetzbuch erweitern.

29.11.2017
Anzeige