Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Mehrheit für vierte Amtszeit von Merkel
Nachrichten Politik Mehrheit für vierte Amtszeit von Merkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 20.11.2016
Tritt sie noch einmal an? Am Sonntag will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel erklären. Quelle: dpa
Berlin

Nach einer Emnid-Umfrage im Auftrag der „Bild am Sonntag“ wünschen sich 55 Prozent der Bürger eine weitere Amtszeit Merkels, 39 Prozent sind dagegen. Mit 92 Prozent sei der Rückhalt Merkels bei Anhängern der Union besonders hoch, schreibt die Zeitung. Aber auch 54 Prozent der SPD-Wähler wollten, dass Merkel weitermacht. Wenn sich die Bevölkerung zwischen ihr und SPD-Sigmar Gabriel entscheiden müsste, würden 51 Prozent für die CDU-Politikerin stimmen und nur 21 Prozent für den Herausforderer, wie die „Bild am Sonntag“ berichtet..

Nach Monaten des Abwartens wird sich Bundeskanzlerin Angela Merkel an diesem Sonntag voraussichtlich zur Frage einer Kandidatur für eine weitere Amtszeit erklären. In Union und SPD gehen inzwischen viele Politiker davon aus, dass die CDU-Vorsitzende ihre Partei als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf 2017 führen will.

Merkel könnte mit Kohl gleichziehen

In Berlin kommt am Nachmittag erst das CDU-Präsidium und dann der Bundesvorstand zusammen. Die Gremien wollen den Bundesparteitag Anfang Dezember in Essen vorbereiten. Merkel will anschließend (19.00 Uhr) eine Pressekonferenz geben. Es wird erwartet, dass sie sich dabei zu der Frage äußern wird, ob sie wieder als CDU-Vorsitzende antreten und auch Kanzlerkandidatin werden will. Auf die Frage nach der Kanzlerkandidatur hatte sie bislang stets gesagt, sie werde diese „zum gegebenen Zeitpunkt“ beantworten.

Merkel ist seit April 2000 CDU-Vorsitzende und seit November 2005 Kanzlerin. Würde ihre Amtszeit nach dieser Wahlperiode 2017 enden, wäre sie zwölf Jahre Kanzlerin gewesen. Bei einer weiteren Amtszeit wäre sie so lange im Amt wie Helmut Kohl.

Von dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trumps künftiger Vize Mike Pence wird bei einem Besuch im berühmten Broadway-Theater von den Gästen ausgebuht und von den Künstlern belehrt. Nun verlangt Donald Trump eine Entschuldigung für das „unhöfliche“ Verhalten.

19.11.2016

In Spanien wurden zwei mutmaßliche Terroristen gefasst. Die Ermittler sind sich sicher: Diese Männer haben nicht nur weitere Kämpfer rekrutiert, sie waren auch bereit für den IS zu sterben.

19.11.2016

Teures Einlenken von Donald Trump im Streit um eine von ihm gegründete „Universität“: Um einen Prozess zu verhindern, soll der künftige US-Präsident 25 Millionen Dollar (23,6 Millionen Euro) an ehemalige Studenten, die ihm Betrug vorwarfen, zahlen.

19.11.2016