Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Manchester will den Attentäter nicht beerdigen
Nachrichten Politik Manchester will den Attentäter nicht beerdigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 31.05.2017
Eine Überwachungskamera hatte den Manchester-Attentäter vor der Tat gefilmt. Quelle: AP
Manchester

Die Behörden in Manchester werden „alles in ihrer Macht stehende“ unternehmen, um zu verhindern, dass Abedi in der Stadt beerdigt oder verbrannt wird oder dort seine letzte Ruhestätte findet, zitiert die britische Daily Mail eine Quelle.

Demnach weigerten sich Kommunen, Bestattungsunternehmer und Moscheen der Stadt, die Leiche des Attentäters von Manchester beizusetzen. Er hatte bei einem Bombenanschlag nach einem Konzert 22 Menschen in den Tod gerissen und mehr als 100 Menschen verletzt.

Gerichtsmediziner soll entscheiden

Der Körper von Abedi wird momentan in einer Leichenhalle außerhalb Manchesters aufbewahrt. Seine Verwandten können sich nicht um die Leiche kümmern: Der Zeitung zufolge sitzen sein Vater und sein Bruder in Libyen wegen Terrorverdachts im Gefängnis. Auch seine Mutter sei im Ausland. Abedis älterer Bruder sitzt in Untersuchungshaft in Manchester. Er wurde im Zuge des Attentats festgenommen.

Die Verantwortung liegt nun bei dem Gerichtsmediziner. Anhörungen sollen in Kürze zu einer Entscheidung führen, berichtet die Zeitung.

Von RND/abr

Anis Amri ist laut Medienberichten von der Terrormiliz Islamischer Staat zu dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gedrängt worden – Grund dafür sei sein „besonderes Potenzial“ gewesen.

31.05.2017
Politik Beziehungen zu Ankara - 44 Deutsche in Türkei inhaftiert

Zehn Monate nach dem Putschversuch in der Türkei sitzen mehr als 50.000 Menschen in Untersuchungshaft – darunter sind auch einige Deutsche, wie eine Anfrage der Grünen im Bundestag zeigt.

31.05.2017

Die Bekräftigung des UN-Abkommens wäre ein wichtiges politisches Signal für den internationalen Klimaschutz. Die USA dürften dann mit einem möglichen Ausstieg zunehmend isoliert sein.

31.05.2017