Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Linke begrüßt Kooperationsangebot von Nahles
Nachrichten Politik Linke begrüßt Kooperationsangebot von Nahles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 29.09.2017
Linken Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht. Quelle: imago/ZUMA Press
Berlin

Die Linke schließt eine Kooperation mit der SPD im Bundestag nicht aus. Und wir können Frau Nahles beruhigen: Wir pflegen kein Anti-SPD-Dogma“, sagte Wagenknecht am Freitag dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Es gehe allein darum, eine soziale Alternative in Deutschland durchzusetzen, so Wagenknecht. „Wir finden gut, dass die SPD-Fraktionsvorsitzende an ihre Partei appelliert zu ‚lernen den Kapitalismus zu verstehen‘ und die eigene Politik kritisch in Frage zu stellen.“ Die Linke wünsche sich, „zukünftig einen glaubwürdigeren Partner im Kampf für eine soziale Wende“ zu haben.

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch sagte dem RND: „Wir freuen uns, dass sich die SPD endlich aus der Umklammerung der Union lösen will, wir werden sie aber an ihren Taten nicht an Worten messen.“

Nahles hatte dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ gesagt: „Wir haben jetzt vier Jahre in der Opposition vor uns, und wir müssen uns über unsere gemeinsame Verantwortung für unsere Demokratie auf die eine oder andere Weise verständigen. Dazu bin ich bereit.“ Ihre eigene Partei und Fraktion forderte Nahles auf, nach der Wahlniederlage programmatisch fundamental neue Wege zu gehen und künftig auch eine deutliche Kapitalismuskritik nicht zu scheuen.

Von Thoralf Cleven/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik SPD-Fraktionschefin - Nahles geht auf die Linke zu

Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles ist zur Kooperation mit der Linkspartei im Bundestag bereit. „Wir haben jetzt vier Jahre in der Opposition vor uns, und wir müssen uns über unsere gemeinsame Verantwortung für unsere Demokratie auf die eine oder andere Weise verständigen. Dazu bin ich bereit“, sagt Nahles.

29.09.2017

Der Ex-Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhuriyet“ hat Zuflucht in Deutschland gesucht. Doch nun will eine Staatsanwaltschaft Can Dündar von Interpol suchen lassen. Ihre Erfolgschancen sind aber ziemlich gering.

29.09.2017
Politik Flüchtlingsmädchen aus Rostock - Reem darf in Deutschland bleiben

Vor zwei Jahren weinte die 14-Jährige Reem Sawihl im TV-Studio, weil die Kanzlerin ihr sagte, dass Deutschland nicht alle Menschen aufnehmen kann – und löste damit eine Debatte über Angela Merkels angeblich mangelnde Empathiefähigkeit aus. Nun ist klar: Reem darf in Deutschland bleiben.

29.09.2017