Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Leonardo DiCaprio klärt Donald Trump auf
Nachrichten Politik Leonardo DiCaprio klärt Donald Trump auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 08.12.2016
Donald Trump (l.) glaubt nicht an eine Zukunft mit erneuerbaren Energien. Leonardo DiCaprio dagegen schon. Quelle: dpa/afp
New York

Leonardo DiCaprio hat am Mittwoch zusammen mit dem Chef seiner Stiftung, Terry Tamminen, den künftigen US-Präsidenten Donald Trump in seinem Penthouse in New York besucht.

Tamminen: Erneuerbare Energien bringen Jobs

„Wir haben dem designierten Präsidenten und seiner Tochter Ivanka eine Präsentation gezeigt, die zeigt, wie durch Investitionen in erneuerbare Energien Millionen Arbeitsplätze in den USA entstehen können“, sagte Tamminen der Nachrichtenagentur Associated Press. Damit bestätigte er das Treffen mit dem klimaskeptischen Milliardären.

„Trump reagierte ungewohnt offen und schlug sogar vor, sich mit uns wiederzutreffen“, sagte Tamminen.

Klimaschutzgegner wird Chef der US-Umweltschutzbehörde

Das Treffen zwischen DiCaprio und dem künftigen Präsidenten fand statt, kurz nachdem Trump einen engen Vertrauten der Kohle- und Ölindustrie zum Chef der mächtigen US-Umweltschutzbehörde EPA ernannte. Scott Pruitt ist, wie auch Trump, ein ausgesprochener Gegner von Barack Obamas „Clean Power Plan“.

Scott Pruitt gilt als Vertrauter der Kohle- und Ölindustrie und als Gegner von Obamas „Clean Power Plan“. Nun wird er die US-Umweltschutzbehörde EPA leiten. Quelle: dpadpa

Nach Einschätzung der „New York Times“ belegt diese Entscheidung Trumps Absicht, die Beschlüsse seines Vorgängers Obama in Sachen Klimaschutz zurückzunehmen. Es sei Trump zwar rechtlich nicht möglich, den „Clean Power Plan“ komplett abzuschaffen. Er könne ihn aber entscheidend aufweichen.

DiCaprio und Trump wollen sich wiedertreffen

Diese Entwicklungen haben wohl den Trump-Gegner DiCaprio zum Dialog motiviert, schreibt die Zeitung „The Guardian“. Der Schauspieler hatte Trump während des Wahlkampfes deutlich kritisiert: Jemand, der den Klimawandel nicht als unmittelbares Problem anerkenne, sei kein würdiger Präsidentschaftskandidat, hatte der Oscar-Preisträger gesagt.

Zum Ende des Treffens übergab DiCaprio Trump und dessen Ehefrau Ivanka auch seinen Film „Before the Flood“. Der Dokumentarfilm schildert die Folgen des Klimawandels.

Das nächste Treffen soll nächsten Monat stattfinden.

Von RND/abr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!