Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Jusos werben erfolgreich GroKo-Gegner an
Nachrichten Politik Jusos werben erfolgreich GroKo-Gegner an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 23.01.2018
Jusos demonstrieren vor dem Bundesparteitag gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union. Quelle: imago/Jörg Schüler
Berlin

Jusos und linke Sozialdemokraten protestieren auch nach der knappen Entscheidung vom Parteitag gegen eine erneute Auflage der Großen Koalition. „Tritt ein, sag’ Nein“, heißt die Kampagne, mit der die Jugendorganisation der Sozialdemokraten GroKo-Gegner dazu aufruft, der Partei beizutreten. Vor einer Regierungsbildung müssen die mehr als 440.000 SPD-Mitglieder einem Koalitionsvertrag zustimmen. So könnten neue Mitglieder beim Entscheid den Vertrag kurz vor dem Ziel noch ablehnen.

„Für uns beginnt die Arbeit erst jetzt“, sagte Kühnert nach dem Parteitag im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Sobald der Entwurf für den Koalitionsvertrag vorliegt, werden wir Jusos in ganz Deutschland Veranstaltungen machen und für unsere Position werben.“

Zahlreiche Beitritte in Bayern und Berlin

Der Sprecher der Parlamentarischen Linken der Bundestagsfraktion Matthias Miersch hat sich unterdessen gegen Parteieintritte für die Teilnahme am Mitgliederentscheid ausgesprochen. „Probleme habe ich, wenn suggeriert wird: Tretet ein, und dann könnt ihr auch abstimmen, und dann könnt ihr wieder austreten“, sagte Miersch am Dienstag im ARD-„Morgenmagazin“. „Parteimitgliedschaft heißt, sich zu Grundwerten zu bekennen, und das ist entscheidend.“

Die Hoheit über den Parteieintritt liegt bei den jeweiligen Ortsvereinen. Tatsächlich registrierten die Landesverbände nach dem knappen Beschluss vom Sonntag vermehrte Eintritte. In Nordrhein-Westfalen seien bis Dienstagmorgen mehr als 520 Aufnahmeanträge online eingegangen. In Bayern gab es im Laufe des Montags online 100 Neueintritte, in Berlin wurden 70 Aufnahmeanträge gestellt. Die Sprecherin der Berliner Landespartei vermutet, dass die Neumitglieder entweder über den Koalitionsvertrag mit abstimmen wollen oder die Entscheidung des Parteitags unterstützen wollen. Auch in Baden-Württemberg verzeichnete der SPD-Landesverband nach dem Parteitag einige Dutzend Neueintritte.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amerikas Verwaltungsmitarbeiter kehren am heutigen Dienstag in ihre Büros zurück, und der Haushaltsstreit im US-Kongress ist zumindest vorläufig beigelegt. Der eigentliche Gewinner des „government shutdown“ heißt Chuck Schumer. Der Fraktionsvorsitzende der Demokraten stellte in diesen Tagen die neue Schlagkraft der Opposition unter Beweis.

23.01.2018

Bei der Militäroffensive der Türkei gegen kurdische Milizen im Nordwesten Syriens ist ein türkischer Soldat getötet worden. Er sei am Montagabend bei Gefechten ums Leben gekommen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

23.01.2018

Tagelang stritten Republikanern und Demokraten über den US-Haushalt. Nun haben sich die Senatoren vorerst auf einen Kompromiss einigen können. Eine langfristige Lösung ist jedoch noch weit entfernt, schon in drei Wochen könnte es erneut zu einer ähnlich festgefahrenen Situation kommen.

23.01.2018