Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Hubertus Heil kündigt rasche Renten-Entscheidungen an
Nachrichten Politik Hubertus Heil kündigt rasche Renten-Entscheidungen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 21.03.2018
Bundessozialminister Hubertus Heil hat kurzfristige Rentenentscheidungen angekündigt. Quelle: imago
Berlin

„Wir müssen dafür sorgen, dass die gesetzliche Rente die tragende Säule in der Alterssicherung bleibt“, sagte Heil dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Kurzfristig werden wir in der Rentenanpassungsformel Korrekturen vornehmen.“ Das Rentenniveau werde bei 48 Prozent stabilisiert.

„Wenn gleichzeitig die Beiträge nicht durch die Decke gehen sollen, brauchen wir Geld aus dem Bundeshaushalt“, so Heil weiter. „Die Koalition wird zudem bis zum Sommer eine Kommission zur langfristigen Sicherung der Rente einsetzen. Und wir brauchen einen neuen Generationenvertrag.“

Riester-Rente auf dem Prüfstand

Heil sagte, die Große Koalition werde die Generationen nicht gegeneinander ausspielen. „Bei der betrieblichen Rente ist bereits in der vergangenen Wahlperiode viel Gutes auf den Weg gebracht worden. Ich will schauen, ob weitergehende Schritte nötig und möglich sind“, sagte der SPD-Politiker.

„Auch die so genannte Riester-Rente muss auf den Prüfstand.“ Die demografische Herausforderung sei nur zu bewältigen, „wenn es gelingt, möglichst viele Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren“.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mindestens 26 Menschen sind bei einem Anschlag in Kabul ums Leben gekommen. Ein Attentäter hatte sich am Mittwochmorgen in der afghanischen Hauptstadt in die Luft gesprengt.

21.03.2018

In Nigeria hat die islamistische Terrormiliz Boko Haram mehr als hundert Mädchen freigelassen. Die Schülerinnen im Alter von 11 bis 19 Jahren wurden Ende Februar von einer bewaffneten Gruppe entführt und an einen unbekannten Ort verschleppt.

21.03.2018

Für die kommenden Tage hat die Gewerkschaft Verdi weitere Warnstreiks im öffentlichen Dienst angekündigt. Allerdings soll zunächst nur regional die Arbeit niedergelegt werden.

21.03.2018