Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Hasselfeldt fordert von CDU Kurswechsel in Flüchtlingspolitik
Nachrichten Politik Hasselfeldt fordert von CDU Kurswechsel in Flüchtlingspolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 13.12.2015
CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt (l.) erwartet von Angela Merkel einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik. Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Berlin

"Die CSU erwartet ein klares Signal zur Begrenzung des Flüchtlingszustroms", sagte Hasselfeldt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Sollten die Bemühungen um eine bessere Sicherung der EU-Außengrenzen und die Einrichtung sogenannter Hotspots "nicht zu den gewünschten Effekten führen oder gar nicht realisierbar sein, muss man auch andere Maßnahmen erwägen. Dies kann neben der besseren Sicherung der nationalen Grenzen auch die Zurückweisung von Flüchtlingen an den deutschen Grenzen sein."

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte dagegen der "Welt am Sonntag", man schließe in Europa nicht leichtfertig Grenzen. "Wir brauchen eine Lösung, die tatsächlich nachhaltig und damit auch dauerhaft wirkt." Dafür werde er auf dem Parteitag werben. Die Sicherung der Außengrenzen und die Verhandlungen mit der Türkei hätten "zeitlich und inhaltlich Vorrang". Der Minister fügte allerdings hinzu: "Wenn man etwas anderes täte, dann müsste man es machen - und nicht vorher darüber reden."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rechte und Linke demonstrieren in Leipzig, es fliegen Steine und Böller. Autonome Linke attackieren die Polizei, mindestens 40 Beamte werden verletzt. Der Bürgermeister spricht von Straßenterror.

12.12.2015

Die Wiederwahl von Sigmar Gabriel war ein Fiasko. Der SPD-Chef macht seinem Ärger Luft und richtet jede Menge mahnende Worte an seine Partei. Genossen klagen über eine Misstrauenskultur in den eigenen Reihen. Was nun?

12.12.2015

Die Partei von Kanzlerin Angela Merkel ringt um die Flüchtlingspolitik. Obergrenze nein - deutliche Reduzierung der Flüchtlingszahlen ja: Ist das die Kompromisslinie für den Parteitag?

12.12.2015