Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Habeck sieht FDP-Taktik als Grund für Jamaika-Aus
Nachrichten Politik Habeck sieht FDP-Taktik als Grund für Jamaika-Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 27.12.2017
Robert Habeck, Stellvertretender Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Quelle: imago/Jürgen Heinrich
Berlin

„Die Parteitaktik saß da schon oft sehr präsent mit am Tisch und hat vielleicht am Ende auch den Ausschlag gegeben, dass die FDP die Türen zugeschlagen hat“, sagte Habeck im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Die Grünen blieben weiter gesprächsbereit, betonte Habeck. Zugleich wunderte er sich über öffentliche Äußerungen dieser Tage aus der FDP-Spitze: „Es ist abenteuerlich, welche Wendungen Christian Lindner gerade vollzieht. Wir sprachen ja gerade über Vertrauensverlust in die Politik: Wer jetzt auf Neuwahlen spekuliert, heizt das doch nur weiter an.“ Neben der FDP sieht Habeck auch Versäumnisse bei den anderen Sondierungsteilnehmern der Jamaika-Gespräche. „Dass Jamaika im Bund nicht zustande kam, ist aber auch dem erstaunlichen Maß an Unprofessionalität aller Beteiligten geschuldet“, sagte der schleswig-holsteinische Landwirtschaftsminister. „Wir erleben gerade den schmerzhaften Übergang in eine zersplitterte Parteienlandschaft. In den Ländern können wir damit umgehen, das alte Lagerdenken ist dort überwunden. Auf Bundesebene aber sind wir ratlos. Es fehlt an politischer Fantasie, Kraft und Geschick.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat sich anstelle eines Familiennachzugs in Deutschland für eine Zusammenführung von Flüchtlingsfamilien in Krisenregionen wie Syrien und dem Irak ausgesprochen.

27.12.2017

Vor dem Start der GroKo-Gespräch streiten die Beteiligten darüber, ob Flüchtlinge künftig wieder ihre Familien nach Deutschland nachholen dürfen: Entwicklungsminister Gerd Müller lehnt dies ab und macht nun einen anderen Vorschlag.

27.12.2017

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Liberia zeichnet sich ein Sieg von Ex-Fußballstar George Weah ab. Inoffiziellen Ergebnissen zufolge holte Weah in 12 der 15 Provinzen des westafrikanischen Landes die Mehrheit, wie örtliche Medien berichteten.

27.12.2017