Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Grünen-Fraktionschef kritisiert Einigung der Eurogruppe
Nachrichten Politik Grünen-Fraktionschef kritisiert Einigung der Eurogruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 16.06.2017
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter wirft der Eurogruppe vor, das eigentliche Problem erneut nur vertagt zu haben. Konkrete Beschlüsse zu Schuldenerleichterungen für Griechenland müssten her. Quelle: dpa
Berlin

Griechenland hat geliefert – die Eurogruppe aber hat das eigentliche Problem erneut vertagt.“ Dabei sei allen klar, so Hofreiter, dass es spätestens im nächsten Frühjahr entweder Schuldenerleichterungen geben werde oder der Internationale Währungsfonds müsse von Bord gehen. „Aber Bundesfinanzminister Schäuble möchte sein Versprechen lieber erst nach der Bundestagswahl brechen. Das hat einen hohen Preis“, kritisierte Hofreiter.

Der Grünen-Politiker wirft der Bundesregierung vor, mit ihrer harten Haltung die Krise in Griechenland zu verschärfen. „Die nun weiter bestehende Unsicherheit wird der griechischen Wirtschaft schaden. Und in der Zwischenzeit dürfen in Griechenland Arme, Arbeitslose, Rentner und die Jugend weiter leiden“, sagte Hofreiter dem RND. „Für ein billiges Wahlkampfmanöver lässt Schäuble Griechenland weiter in der Luft hängen“, betonte Hofreiter und forderte: „Es muss schnell konkrete Beschlüsse zu Schuldenerleichterungen geben.“

Von RND/Marina Kormbaki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der aus Nordkorea freigelassene US-Student Otto Warmbier hat nach Darstellung seiner Ärzte schwere Gehirnverletzungen erlitten. Der 22-Jährige habe in allen Bereichen seines Gehirns großflächige Schäden am Hirngewebe davongetragen.

16.06.2017

Die Euro-Finanzminister haben die Freigabe der monatelang verzögerten Hilfszahlungen für Griechenland beschlossen. Es gebe eine Einigung auf allen Ebenen, so Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem am Donnerstagabend. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat unterdessen die Entscheidung verteidigt, Athen zum jetzigen Zeitpunkt keine Schuldenerleichterungen zu gewähren.

15.06.2017

Der konservative Balkanstaat Serbien wird erstmals von einer Frau regiert werden. Staatspräsident Aleksandar Vucic nominierte die bisherige Ministerin für Öffentliche Verwaltung, Ana Brnabic, am Donnerstag für das Amt der Ministerpräsidentin.

15.06.2017