Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Grüne wollen einheitliches Ticket für Busse und Bahnen
Nachrichten Politik Grüne wollen einheitliches Ticket für Busse und Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 05.12.2016
Die Grünen schlagen einen Mobilpass vor, mit dem Fahrgäste überall in Deutschland verschiedene Verkehrsmittel nutzen können. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Wir wollen den Mobilpass in der nächsten Legislaturperiode auf den Weg bringen“, sagte Grünen-Fraktionschef Anton. „Er schließt dann sämtliche öffentliche Verkehrsangebote ein, von der Bahn bis zu Car- und Bikesharing.“ Für sozial Schwache, Behinderte und Eltern solle die Karte günstiger sein. Planen und Tickets buchen könnten Kunden über Smartphones, Buchungsstationen oder Fahrkartenautomaten.

Grüne wollen mit Pilotprojekten starten

Anbieten könnten eine solche Karte nach den Plänen der Grünen die beteiligten Verkehrsunternehmen. Ziel ist, dass Fahrgäste überall in Deutschland verschiedene Verkehrsmittel damit nutzen und kombinieren können. Denkbar wären zunächst Pilotprojekte in bestimmten Regionen. Für die Kartenpreise sind verschiedene Möglichkeiten im Gespräch, etwa eine monatliche Rechnung oder Pauschalen. Die Grünen verweisen auch auf ein ähnliches Pass-Angebot in der Schweiz.

Hofreiter sagte, zum Mobilpass sollten Mobilitätsstationen gehören, die unter anderem Ladesäulen für Elektroautos, Servicestationen und sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder haben. Zugige Bahnhöfe und verlassene Wartehäuschen müssten der Vergangenheit angehören. Eine Handy-App solle elektronische Angebote der Anbieter vernetzen, damit Kunden sich leicht über Verbindungen informieren und Tickets kaufen können. „Das Ganze wäre auch ein industriepolitischer Schub – nicht nur für die Elektromobilität“, sagte der Fraktionschef.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat nach der Niederlage bei dem Verfassungsreferendum seinen Rücktritt angekündigt. Wie geht es jetzt weiter? Drei Szenarien sind denkbar.

05.12.2016

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat scharfe Kritik an der Politik der chinesischen Regierung geäußert. Trump twitterte seine Wut gegen China beim Kurznachrichtendienst raus und reagiert damit wohl auf die Kritik an seinem Telefonat mit der taiwanesischen Präsidentin einige Tage zuvor.

05.12.2016

Österreich hat soeben dem neuen Rechtspopulismus Grenzen gesetzt. Auch die Deutschen zeigen sich widerstandsfähig. Aber wie lange geht das gut? Hier und da springt das Trump-Virus über. Doch immerhin: Die Deutschen haben mehr Vorbehalte als andere Europäer.

05.12.2016
Anzeige