Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Grüne verzeichnen neuen Mitgliederrekord
Nachrichten Politik Grüne verzeichnen neuen Mitgliederrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:49 06.04.2017
Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner. Quelle: Kay Nietfeld
Anzeige
Berlin

Das geht aus parteiinternen Daten hervorgeht, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegen. Demnach konnten die Grünen im ersten Quartal dieses Jahres netto 536 Mitglieder hinzugewinnen, obwohl die Zustimmungswerte für die Partei in diesem Zeitraum deutlich sanken. Der große Zuspruch für den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz und parteiinterne Unstimmigkeiten bei den Themen Asyl und innere Sicherheit setzten den Grünen stark zu. Umfragen sehen die Öko-Partei zurzeit bei 6,5 Prozent.

Bundesgeschäftsführer Michael Kellner zeigt sich mit Blick auf die Bundestagswahl im September optimistisch: „Nicht nur die steigende Mitgliederzahl gibt Rückenwind: Unsere Themen ökologische Modernisierung, mehr Gerechtigkeit und die Verteidigung der offenen Gesellschaft bewegen die Menschen, das spüren wir bei unseren Veranstaltungen“, sagte Kellner dem RND. Die Motivation der Grünen-Basis sei außergewöhnlich hoch: „Die überwältigende Mehrheit signalisiert, sich selbst im Wahlkampf zu engagieren“, sagte Kellner.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Europa schaut dem apokalyptischen Krieg in Syrien hilflos zu, ohne ihn stoppen zu können. Umso mehr sollte es zur Linderung des Leids um die Brandherde herum tun. Und Europa sollte sich fragen, ob seine Flüchtlingspolitik in Einklang steht mit seinen Werten.

05.04.2017

Die Videoaufnahmen sind brisant: Zu sehen ist, wie Polizisten einen Mann festhalten, mindestens ein Beamter prügelt auf das Opfer ein. Es ist Mann, der nach einem Unfall seine Zigarette nicht wegwerfen wollte. Jetzt wird gegen die Polizisten ermittelt.

05.04.2017

Nach dem mutmaßlichen Chemiewaffen-Einsatz in Syrien drohen die USA mit einer einseitigen Aktion, sollte sich der UN-Sicherheitsrat nicht auf eine gemeinsame Reaktion verständigen. „Für mich sind damit eine ganze Reihe von Linien überschritten worden“, sagte US-Präsident Trump

05.04.2017
Anzeige