Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Grüne streiten über Flügel-Zugehörigkeit
Nachrichten Politik Grüne streiten über Flügel-Zugehörigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 11.12.2017
Robert Habeck will nicht nur für einen Flügel stehen.
Anzeige
Berlin

Die Bewerbungsrunde ist eröffnet: Die Grünen wählen im Januar erneut ihre Doppelspitze. Der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck hat seine Kandidatur bereits bekanntgegeben, genauso die brandenburgische Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock. Beide gehören zum realpolitischen Flügel der Partei. Tradition bei den Grünen ist aber, dass immer ein Realo und ein Parteilinker gemeinsam an der Spitze stehen.

Genau dieses Tradition möchte die bisherige Grünen-Chefin Simone Peter weiterführen. „Bisher sind wir gut mit der Quotierung nach Geschlechtern und Flügeln gefahren“, sagte Peter. Auch die Jamaika-Sondierungsgruppe habe gezeigt, dass das Zusammenspiel der verschiedenen Richtungen und Erfahrungen eine Stärke sei, sagte Peter, die dem linken Flügel angehört. „Daran sollten wir anknüpfen.“ Auch Peter hat angekündigt, Ende Januar erneut für den Parteivorsitz zu kandidieren.

Habeck kandidiert für beide Flüge

Habeck dagegen schreibt auf seinem Blog: „Ich möchte Vorsitzender für die gesamte Partei sein, ich kandidiere unabhängig von Flügeln. Es ist Zeit, das aus Misstrauen geborene Austarieren der Macht zwischen den Flügeln zu beenden.“ Auch Annalena Baerbock schreibt auf Twitter:

Die Grünen haben seit den Neunzigerjahren ein Vorsitzendenduo – mit einer Ausnahme bestehend aus einem Mann und einer Frau. Die Spitzenduos im Video-Rückblick:

Von ang/RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Besuch auf Militärbasis - Putin ordnet Rückzug aus Syrien an

Nach mehr als zwei Jahren soll die russische Luftwaffe ihren Einsatz in Syrien nun beenden. Bei einem nicht angekündigten Besuch in dem Bürgerkriegsland gibt Putin den seit Wochen erwarteten Befehl.

11.12.2017

Die SPD will die Solidarrente, die CSU eine Ausweitung ­der Mütterrente – und alles kostet Milliarden: Die Wunschvorstellungen der Parteien drohen bei einer Neuauflage der Großen Koalition die Kassen zu sprengen. Wie könnte ein neuer Rentenkonsens aussehen? Und wie kann die Politik den demografischen Wandel in den Griff bekommen?

11.12.2017

Die EU-Staaten haben am Montag beim Außenministertreffen in Brüssel erstmals eine ständige militärische Zusammenarbeit beschlossen. Daran werden sich neben Deutschland 24 weitere EU-Länder beteiligen.

11.12.2017
Anzeige