Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Bundesweite Razzia gegen Salafisten
Nachrichten Politik Bundesweite Razzia gegen Salafisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 15.11.2016
In zehn Bundesländern, darunter NRW, Niedersachsen, Hessen und Bayern, geht die Polizei gegen die radikal-salafistische Vereinigung „Die wahre Religion“ vor. Quelle: dpa
Berlin

Mit einer der größten Polizeiaktionen gegen Islamisten seit Jahren haben die Sicherheitsbehörden radikal-salafistischen Terror-Werbern einen neuen Schlag versetzt. Nach monatelangen Ermittlungen verbot Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Vereinigung „Die wahre Religion“, die unter dem Motto „Lies!“ zahlreiche Koran-Verteilaktionen organisiert hatte. Die Polizei durchsuchte daraufhin am Morgen gut 190 Wohnungen und Büros in bundesweit mehr als 60 Städten.

In Bonn durchsuchen die Polizisten eine Privatwohnung eines Salafisten. Quelle: dpa

Rund 140 junge Islamisten seien nach einer Radikalisierung durch „Lies!“ in die Kampfgebiete der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gereist, sagte de Maizière. „Das mussten wir unterbinden.“ Die Ausgereisten seien im Zusammenhang mit dem scheinbar harmlosen Verteilen von Koranen in Fußgängerzonen oder auf Plätzen radikalisiert worden. Konkrete Angaben darüber, wie viele der nach Syrien oder in den Irak Ausgereisten nach Deutschland zurückgekehrt oder etwa im Kampf gestorben sind, machte der Minister nicht.

De Maizière sieht klares Signal an die Szene

Nach den Festnahmen von Terrorverdächtigen in den vergangenen Monaten sei es nun darum gegangen, der Propaganda den Boden zu entziehen. De Maizière warf der Vereinigung vor, dazu aufgerufen zu haben, für den Islamischen Staat zu kämpfen und zu morden. „Sie glorifiziert also Mord und Terror“, kritisierte der Minister. „Die wahre Religion“ wende sich gezielt an Jugendliche. „Ein solches Handeln können und wollen wir in unserem Land nicht dulden.“ Deutschland sei eine wehrhafte Demokratie. „Wir wollen auch nicht, dass Terrorismus aus Deutschland exportiert wird.“

Ein Teilnehmer der umstrittenen Koran-Verteilaktion in Frankfurt im Januar 2015. Quelle: dpa

Nach dem Verbot der islamistischen Organisation Kalifatstaat 2001 handele es sich um das zweitgrößte Verbotsverfahren des Innenministeriums. Auf Werbung für islamischen Glauben ziele der Schritt nicht ab, sondern auf den Missbrauch der Religion, betonte de Maizière. Muslimischer Glaube habe einen festen Platz in der Gesellschaft.

Schwerpunkte der Polizeieinsätze, die um 6.30 Uhr zeitgleich in den neun westdeutschen Ländern und Berlin begannen, waren Hessen mit knapp 65 sowie Nordrhein-Westfalen und Bayern mit jeweils fast 35 Polizeiaktionen.

Salafisten lehnen westliche Demokratie ab

Salafisten vertreten einen am Koran orientierten besonders konservativen Ur-Islam, lehnen westliche Demokratien ab und wollen eine Ordnung mit islamischer Rechtsprechung, der Scharia.

Laut de Maizière hat „Die wahre Religion“ mehrere 100 Mitglieder. Vielfach seien ihnen Verbotsverfügungen ausgehändigt worden. Über Drahtzieher oder weitere Menschen im Visier der Ermittler wollte der Minister keine Angaben machen. Der Gründer der Gruppierung, der gebürtigen Palästinenser Ibrahim Abou-Nagie, hält sich laut Sicherheitskreisen in Malaysia auf. Vor einer Woche hatten die Behörden bei einem Schlag gegen Top-Islamisten unter anderen den als Chefideologen der deutschen Salafisten-Szene bekannten 32-jährigen Iraker Abu Walaa festgenommen.

Nur vermeintlich harmlos: Mit ihrer Aktion „Lies!“ sollen junge Muslime für den Krieg angeworben worden sein. Quelle: dpa

Der nordrhein-westfälische Landtag hatte schon im Oktober gefordert, die Aktivitäten des seit Jahren tätigen Netzwerks zu unterbinden. Laut de Maizière musste der Schritt sorgfältig vorbereitet werden: „Ein frühes Verbot, was wieder aufgehoben wird, ist schlechter als ein späteres Verbot, das Bestand hat.“

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beziffert die Zahl radikal-islamistischer Salafisten in Deutschland bis Ende Oktober auf 9200 – Tendenz weiterhin steigend. Das Potenzial islamistisch-terroristischer Menschen wird auf etwa 1200 Männer und Frauen geschätzt. Bis Ende vergangenen Monats waren nach Angaben der Sicherheitsbehörden 870 Menschen aus der Bundesrepublik nach Syrien und in den Irak ausgereist. Darunter waren etwa 20 Prozent Frauen.

„Die wahre Religion“

  • Seit Jahren sorgt die islamistische Vereinigung „Die wahre Religion“ für Schlagzeilen in Deutschland - vor allem wegen ihrer Koran-Verteilaktionen. Erklärtes Ziel der Kampagne unter dem Namen „Lies!“ ist es, jedem Haushalt in Deutschland eine Koran-Übersetzung zur Verfügung zu stellen.
  • Das Predigernetzwerk wurde laut den Behörden 2005 gegründet und konzentrierte sich zunächst auf Vorträge und Seminare, bevor es mit den Koran-Verteilaktionen mehr Aufmerksamkeit erlangte.
  • Dem Salafisten-Netzwerk sollen mehrere hundert Personen angehören.
  • Laut dem Gründer, dem gebürtigen Palästinenser Ibrahim Abou-Nagie, sind bis Mitte 2016 rund 3,5 Millionen Exemplare verteilt worden.
  • Für den deutschen Verfassungsschutz ist die Koran-Verteilung in Fußgängerzonen nur Fassade, um für eine verfassungsfeindliche Ideologie zu werben. Die Behörden sehen in „Die wahre Religion“ eine Gruppe, die zur Rekrutierung dschihadistischer Islamisten beiträgt.
  • Führende Akteure, Unterstützer und Aktivisten glorifizierten Terroranschläge und stehen laut Behörden der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahe. Teilnehmer seien bereits zur Beteiligung am Dschihad, dem „Heiligen Krieg“, nach Syrien oder in den Irak gereist.
  • Zuletzt forderte der nordrhein-westfälische Landtag alle staatlichen Institutionen auf, die Aktivitäten des Netzwerks unverzüglich zu unterbinden. Ein Vereinsverbot liege allerdings in der Zuständigkeit des Bundesinnenministers, befand der NRW-Landtag noch im Oktober.

Von RND/dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!