Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Gabriel fordert direkte Gespräche mit Nordkorea
Nachrichten Politik Gabriel fordert direkte Gespräche mit Nordkorea
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 18.09.2017
Außenminister Sigmar Gabriel eröffnete gestern eine Ausstellung deutscher Gegenwartskunst in China. Quelle: AP
Berlin

Im Nordkoreakonflikt fordert Außenminister Sigmar Gabriel direkte Verhandlungen mit Diktator Kim Jong-un. Der Bild-Zeitung sagte der SPD-Politiker: „Dazu müssen drei Mächte gemeinsam an den Tisch: Die USA, China und Russland.“ Als Vorbild nannte er die „Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ in Zeiten des Kalten Krieges. „Jetzt ist wieder die Zeit für Visionen und mutige Schritte.“

Über den nordkoreanischen Diktator sagte Gabriel, er sei „eben nicht irre.“ Er folge vielmehr einer „kühl überlegten Strategie: Wenn er die Atombombe hat, dann – so denkt er – ist sein Regime gesichert. Weil sich niemand trauen wird, ihn zu bedrohen.“ Deshalb müssten die Nato-Partner Nordkorea eine andere Sicherheitsgarantie geben.

Die USA hatten am Wochenende die Führung in Pjöngjang erneut eindringlich gewarnt, dass ein Angriff auf sie oder Verbündete zur Vernichtung Nordkoreas führen würde.

Kim Jong-un zeigte sich weiter unbeeindruckt: Er will trotz härterer UN-Sanktionen das Atomwaffenprogramm seines Landes vorantreiben und ein militärisches Gleichgewicht mit der Supermacht USA erreichen. Zuvor hatte der UN-Sicherheitsrat einen neuerlichen Raketentest als Provokation verurteilt.

Über den Nordkorea-Konflikt wird auch auf der UN-Vollversammlung geredet werden, die an diesem Dienstag beginnt. Mehr als 100 Staats- und Regierungschefs kommen dabei in New York zusammen. Zwar ist das Thema nicht Gegenstand einer offiziellen Veranstaltung. Doch die Unnachgiebigkeit, mit der Pjöngjang die Entwicklung von Atomwaffen verfolgt, die auch die USA erreichen können, wird für die meisten Anwesenden voraussichtlich Gesprächsthema Nummer eins sein. UN-Generalsekretär António Guterres nannte den Konflikt die „gefährlichste Krise“, mit der die Welt derzeit konfrontiert ist.

Von RND/ang/dpa

Eine Woche vor der Bundestagswahl wagt sich „Anne Will“ an eine Wahlkampf-Analyse. Fazit der Runde: Inhaltliche Unterschiede gäbe es schon, doch die kommen gegen die vielen Emotionen nicht an.

18.09.2017
Politik Mögliche Koalitionen - Merkels Blick auf Gelb und Grün

Mit wem wird die CDU nach der Bundestagswahl koalieren? Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die Qual der Wahl haben, meint Matthias Koch.

17.09.2017

Anfang Juni erklärte US-Präsident Donald Trump den Rücktritt der USA aus dem Pariser Klimaschutzvertrag. Jetzt erwägen die Vereinigten Staaten offenbar einen Rückzug vom angekündigten Austritt.

17.09.2017